Bildergalerie

Gesichter des Jugendforums Huckarde

Mit einem besonderen Projekt ermöglichen Huckarder Politiker Jugendlichen, sich an politischen Entscheidungen zu beteiligen. Das Jugendforum ist eine erfolgreiche Ideenschmiede.
29.05.2009
/
Ein erstes Ergebnis des Jugendforums: Die Alfred-Adler-Schule richtet eine Disco ab 16 aus. Den Titel konnten Jugendliche des Jugendforums demokratisch auswählen.
Konzentriert und aufmerksam folgten auch die Falken den Gesprächen des Jugendforums.
Dirk Geiseler, Moderator des Jugendforums, im Gespräch mit Carolin Zumbrock, Schülerin der Droste-Hülshoff-Realschule.
Thomas Althoff (l.) von Bündnis 90/Die Grünen ist einer der Huckarder Politiker, die sich im Jugendforum engagieren.
Bert-Brecht-Gymnasiasten fordern unter anderem eine bessere Beleuchtung des Schulgeländes.
Die Gruppe der Alfred-Adler-Schüler erarbeitete ihre Wünsche mit Ulla Hawighorst (Bündnis 90/Die Grünen).
Für eine Disco ab 16 setzten sich die Alfred-Adler-Schüler um Leiterin Dr. Simone Schlepp ein.
Die Gespräche zwischen den Beteiligten verliefen engagiert.
Sich an politischen Prozessen zu beteiligen, macht offensichtlich Spaß.
Die Ideenbörse Jugendforum regte auch diesen Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde Huckarde an.
Wer etwas erreicht, darf sich auch freuen.
Melanie Masuhr, hauptamtliche Jugendpädagogin der evangelischen Kirchengemeinde Huckarde, beteiligte sich mit ihren Jugendlichen ebenfalls am Jugendforum.
Die Teilnehmer des Jugendforums waren zum Teil noch sehr jung. Willkommen waren sie in jedem Fall.
Ihm gehört die Zukunft. Die Generation vor ihm bereitet zurzeit den Weg, dass Jugendliche möglichst dauerhaft an politischen Prozessen im Stadtbezirk Huckarde mitwirken können.