Unwetter

Gewitter zieht über Dortmund: Feuerwehr pumpt Keller leer, Blitzeinschläge und gekippte Bäume

In den vergangenen Tagen haben sich die Warnmeldungen gehäuft. Auch am Montag (23.5.) gab der Deutsche Wetterdienst eine amtliche Unwetter-Warnung für Dortmund heraus. Die Feuerwehr musste ausrücken.
An der Moltkestraße war die Feuerwehr im Einsatz, weil ein Blitz in ein Haus eingeschlagen war.
An der Moltkestraße war die Feuerwehr im Einsatz, weil ein Blitz in ein Haus eingeschlagen war. © Karsten Wickern

Zuletzt hatten sich die Warnungen gehäuft: Am Donnerstag (19.5.) und Freitag (20.5.) der vergangenen Woche hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) bereits vor starkem Gewitter in Nordrhein-Westfalen und Dortmund gewarnt. Am Montag (23.5.) dann eine erneute Warnung.

Diesmal zog dann ein Gewitter über Dortmund, das für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr sorgte. Eine ausführliche Zusammenfassung und erste Bilanz des Unwetters lesen Sie hier:

So haben wir aktuell am Abend berichtet:

21.13 Uhr – Aktualisierung: Baum muss gefällt werden

In der Chemnitzer Straße im Saarlandstraßenviertel hatte sich durch die Wassermassen ein Baum geneigt. Der wurde vom städtischen Grünflächenamt überprüft – das kenne sich laut Feuerwehrsprecher Ralf Schröer besser mit Bäumen aus, als die Feuerwehr. Der Baum musste noch am Abend gefällt werden.

Ein Baum in der Chemnitzer Straße hatte sich durch die Wassermassen geneigt und musste noch am Abend gefällt werden. © Thomas Thiel

Überdies liefen am späten Abend noch drei weitere Feuerwehreinsätze: In Barop musste ein Keller leergepumpt werden und in der Innenstadt befreite die Feuerwehr mit der Drehleiter zwei Hausdächer von Ästen.

Auf der B236 habe die Feuerwehr außerdem Gullys absaugen müssen, da sich das Wasser auf der Straße sammelte – nähere Informationen zu Sperrungen konnte uns weder die Feuerwehr noch die Polizei mitteilen. Der Einsatz sei aber schon gegen 21 Uhr vorbei gewesen, so Feuerwehrsprecher Schröer, und die Straße sei wieder frei.

Die Feuerwehr rückte noch zu zwei weiteren Wohnhäusern in Dortmund aus, weil es dort den Verdacht gab, dass ein Blitz eingeschlagen hatte. Die Einsatzkräfte konnten vor Ort jedoch keine Schäden feststellen.

19.34 Uhr – Aktualisierung: Blitz in Haus eingeschlagen

An der Moltkestraße im Kaiserstraßenviertel ist ein Blitz in ein Haus eingeschlagen. Vermutlich in den Schornstein. Die Feuerwehr war vor Ort, um das Haus auf mögliche Schäden zu kontrollieren, konnte aber keine feststellen und ist wieder abgerückt.

Die Zahl der unwetterbedingten Einsätze hat sich laut Ralf Schröer von Feuerwehr-Leitstelle auf 27 erhöht. 15 von ihnen hat die Feuerwehr schon abgearbeitet. Zwölf Einsätze liefen um 19.30 Uhr noch.

18.57 Uhr – Aktualisierung: Mehrere Einsätze für die Feuerwehr

Gegen 18.30 Uhr zog wie vom Deutschen Wetterdienst angekündigt ein Gewitter über Dortmund. Das rief auch die Feuerwehr auf den Plan. Bei ihr liefen innerhalb kurzer Zeit zehn Einsätze wegen vollgelaufener Keller, zwei wegen umgestürzter Bäume und fünf wegen überschwemmter Straßen und Unterführungen ein.

Die Innenstadt sei am stärksten betroffen gewesen, teilt Ralf Schröer von der Feuerwehr-Leitstelle mit. Die Einsätze würden sich aber übers gesamte Stadtgebiet verteilen. Größtenteils seien Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Mitarbeiter der Stadtentwässerung unterstützen mit Spülwagen, um verstopfte Gullys freizumachen.

Ursprungsmeldung: Starke Gewitter und Starkregen ziehen von Südwesten auf

Angegeben ist der Zeitraum von 15.36 bis 16.30 Uhr. Zuvor war es schon merklich stürmischer in der Innenstadt geworden. Laut der Meldung ziehen einzelne Gewitter von Südwesten auf. Starkregen wird erwartet, außerdem Windgeschwindigkeiten bis zu 60 km/h.

Eine zweite amtliche Unwetterwarnung vor starkem Gewitter schickte der DWD um kurz vor 18 Uhr heraus: In dieser warnt er vor starken Gewittern in Dortmund mit Starkregen und Windgeschwindigkeiten bis zu 70 km/h.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.