Gibt es weiße Weihnachten in Dortmund?

Das sagen Wetter-Experten

Jedes Jahr kommt die Frage aufs Neue auf: Wird es an Heiligabend schneien, endlich mal wieder? In den letzten Jahren gab's in Dortmund keinen Schnee. Und wie stehen die Chancen 2016? Wir haben Wetter-Experten befragt - auch wenn es noch keine genauen Prognosen gibt.

DORTMUND

, 05.12.2016 / Lesedauer: 3 min
Gibt es weiße Weihnachten in Dortmund?

Weiße Weihnachten! 2010 gab es das noch, wie hier in Düsseldorf. In diesem Jahr sind die Chancen auf Schnee an Heiligabend eher gering.

Vermutlich ist die Vorstellung von "weißer Weihnacht" auf Volkslieder wie "Leise rieselt der Schnee" und "Oh Tannenbaum" ("auch im Winter, wenn es schneit") zurückzuführen - auch wenn in den Entstehungsjahren Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts die Dezember offenbar schon recht mild gewesen sind.

"Aktuell ist noch alles drin"

Das Ideal ist ein Postkartenidyll mit verschneiten Landschaften und sternenklarem Himmel. Die letzten Jahre waren aber eher trübe in Dortmund: milde Temperaturen, manchmal sogar Nieselregen, bewölkter Himmel. Die letzten weiße Weihnachten gab es im Jahr 2010. Und wie wird es nun dieses Jahr? "Wir können Tagesprognosen nur über einen Zeitraum von 10 Tagen machen", sagt Andreas Friedrich, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD). "Das liegt einfach an dem chaotischen System Atmosphäre." So sei erst etwa um den 14. und 15. Dezember eine Vorhersage für Heiligabend möglich. "Aktuell ist noch alles drin", sagt Friedrich. "Von 15 Grad plus bis zur dicken Schneedecke."

Allerdings wagt Matthias Habel, Pressesprecher von wetteronline.de, einen "vorsichtigen Schluss" aus der aktuellen Wetterlage auch auf Weihnachten zu ziehen: "Es ist sehr schwer, eine Prognose zu geben - jede Vorhersage über zehn Tage wäre mindestens sehr, sehr vage." 

Dennoch sei aktuell die Wetterlage "gar nicht verkehrt" für weiße Weihnacht: "Wir befinden uns in einer Hochdruckwetterlage, die auch dazu führt, dass die Landschaften weiß aussehen, weil sich Raureif bildet", sagt Habel. "In der kommenden Woche soll es zwar erst einmal milder werden, aber es könnte gut sein, dass sich die Hochdruck-Wetterlage fortsetzt, dass wir die kalte Luft behalten."

Wahrscheinlichkeit etwas höher als in den Vorjahren

So sei die Wahrscheinlichkeit für einen kalten Dezember etwas höher als in den Vorjahren. Ob der Wintereinbruch aber genau an Weihnachten stattfindet, sei völlig unklar - und dass es dann auch schneit, noch unklarer. "Dass es bei diesem Wetter, wie wir es aktuell haben, Schnee gibt, ist extrem unwahrscheinlich", sagt Habel. "Es gibt ja keine Wolken."

Generell seien weiße Weihnachten eine "relativ seltene Geschichte", sagt Habel: "Unsere Erinnerung, die sagt, die Winter früher seien kälter und härter gewesen, spielt uns da einen Streich. Die Chance, dass an Heiligabend Schnee liegt, liegt im Flachland generell bei nur etwa 10 bis 20 Prozent." Das bedeutet: eine bis zwei weiße Weihnachten pro Jahrzehnt. Das rare Postkartenidyll bleibt also, was es ist: Ein kleiner, selten erfüllter Wunschtraum.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Serie „Straßen voller Leben“

Dortmunds Boulevard der Träume lässt auf sich warten - aber Lukas (22) wohnt gerne hier