Gleis-Arbeiten legten Verkehr im Dortmunder Süden lahm

Baustellen in Dortmund

Mehrere Bahnübergänge gesperrt, demzufolge weiträumige Umleitungen: Es war Geduld gefragt in weiten Teilen des Dortmunder Südens.

Sölde, Aplerbeck

, 23.06.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Arbeiten an den Bahnübergängen sind abgeschlossen.

Die Arbeiten an den Bahnübergängen sind abgeschlossen. © Jörg Bauerfeld

Vor allem die Bewohner in Sölde mussten sich vorgekommen sein, wie im falschen Film. Im Norden war die Söder Straße wegen der Umbauarbeiten an der neuen Bahn-Unterführung gesperrt und im Sölder Zentrum gab es am Samstag (20.6.) und Sonntag (21. 6.) kein Durchkommen in die nördlichen Richtungen. Auch hier waren Arbeiten an der Bahnstrecke Schuld an den weiträumigen Umleitungen.

Aber nicht nur an der Sölder Straße wurde vonseiten der Deutschen Bahn eifrig gebuddelt: Auch die Bahnübergänge an der Abteistraße in Aplerbeck waren für Fußgänger und Autofahrer nicht zu nutzen.

Arbeiten am Gleisbett

Aber was war los an der Schiene?

„Es fanden dort maschinelle Stopfarbeiten zur Gleislageoptimierung statt“, sagte ein Bahnsprecher. Also, das Schotterbett, auf dem die Gleise liegen, wurde verfestigt. Die Arbeiten dauerten bis Montag (22.6.) an. Ab Mittag konnte der Verkehr wieder ohne Behinderung laufen, die Bahnübergänge waren wieder frei.

Die Arbeiten in Sölde und Aplerbeck waren aber kein Einzelfall. „In den vergangenen vier Wochen wurden verschiedene Gleisabschnitte zwischen Holzwickede und Dortmund-Hörde vollständig erneuert“, sagte ein Bahnsprecher.

Lesen Sie jetzt