Gleise im Hauptbahnhof besetzt - Zugverkehr war gestört

Kurden demonstrieren

Eskalation am Dortmunder Hauptbahnhof: Mehrere Dutzend Kurden und Sympathisanten haben am Mittwochabend Gleise im Dortmunder Hauptbahnhof besetzt. Der Zugverkehr wurde teilweise komplett eingestellt, inzwischen ist die Blockade beendet.

DORTMUND

, 08.10.2014, 17:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kurden besetzen Zuggleis

Etwa 200 Kurden haben am Mittwochabend ein Gleis im Dortmunder Hauptbahnhof besetzt. Zwischenzeitlich kam dadurch des gesamte Zugverkehr zum erliegen.
09.10.2014
/
Etwa 200 Kurden haben am Mittwochabend auf Gleis 8 des Hauptbahnhofs demonstriert.© Foto: Dennis Werner
Die Demonstranten saßen auf den Gleisen.© Foto: Dennis Werner
Sie demonstrierten gegen die Terrorgruppe "Islamischer Staat".© Foto: Dennis Werner
Sie forderten die Solidarität der internationalen Gemeinschaft.© Foto: Dennis Werner
Auch der benachbarte Zug musste über die Dauer der Demonstration stehenbleiben.© Foto: Dennis Werner
Auf den Gleisen und am Bahnsteig demonstrierten die Kurden und Sympathisanten.© Foto: Dennis Werner
Das Gleis 8 war gesperrt.© Foto: Dennis Werner
Der Zug musste stehenbleiben. Die Demonstranten verperrten den Weg.© Foto: Dennis Werner
Am Hauptbahnhof ging zwischenzeitlich nichts mehr. Der Zugverkehr war vorübergehend gesperrt.© Foto: Dennis Werner
Die Versammlungsleiterin im Gespräch mit Polizisten: "Wir gehen alle zusammen. Friedlich", kündigte sie an.© Foto: Dennis Werner
Auch ältere Sympathisanten saßen auf dem Gleis.© Foto: Dennis Werner
Mit Transparenten machten die Kurden auf die Lage Kobane aufmerksam.© Foto: Dennis Werner
Ein Öcalan-Bild trug dieser Demonstrant vor sich her.© Foto: Dennis Werner
Am Ende zogen die Teilnehmer friedlich ab.© Foto: Dennis Werner
Die Demonstranten bezeichneten ihre Protestaktion selbst als "erfolgreich".© Foto: Dennis Werner
Flirt-Express stand auf dem Zug, der wegen der Demo anhalten musste.© Foto: Dennis Werner
Die Polizei sicherte den Abmarsch der Demonstranten.© Foto: Dennis Werner
Vor dem Hauptbahnhof löste sich die Versammlung auf.© Foto: Dennis Werner
Ein Demonstrant vor dem Hauptbahnhof.© Foto: Dennis Werner
Die Polizei hatte zusätzliche Kräfte angefordert.© Foto: Dennis Werner
Als zusätzliche Kräfte der Polizei am Hauptbahnhof eintrafen, waren die Demonstranten schon auseinandergegangen.© Foto: Dennis Werner
Schlagworte Dortmund

Die Demonstranten haben sich inzwischen in alle Richtungen zerstreut. Wegen der unübersichtlichen Lage hat die Polizei die Besetzer offenbar ziehen lassen, ohne die Personalien aufzunehmen. 

Soeben verlassen die Besetzer unter lauten Rufen die Gleise des Dortmunder Hauptbahnhofs. Für eine gute Stunde haben sie den Bahnverkehr massiv gestört. 

Signale der Entspannung am Bahnsteig: Eine Sprecherin der Demonstranten hat unserem Reporter mitgeteilt, dass die Besetzer die Gleise um 20 Uhr räumen wollen. Möglicherweise verzichtet die Polizei deshalb auf eine Räumung der Gleise. Sollte die Besetzung als Demonstration gewertet werden, übernimmt die Dortmunder Polizei den Einsatz von der Bundespolizei. Diese iost bereits mit zahlreichen Bereitschaftspolizisten am Bahnhof vorbereitet.

Wir haben mit Bundespolizeisprecher Volker Stall gesprochen. Derzeit sei die Lage unverändert, etwa 50 Personen besetzen Gleis 8. Auf dem Bahnsteig haben sich weitere 70 Personen versammelt. Die Polizei hat die Zugänge zum Bahnsteig abgeriegelt.

In der kompletten Innenstadt sind Polizeisirenen zu hören, zahlreiche Bereitschaftspolizisten sind im Einsatz am Bahnhof. 

Nach Angaben der Deutschen Bahn werden in diesen Minuten die meisten Gleise im Dortmunder Hauptbahnhof wieder freigegeben. Nur die Gleise 7 und 8 bleiben gesperrt. Zunächst hatte die Bundespolizei eine komplette Sperrung verfügt.

Die Polizei zieht derzeit Kräfte am Hauptbahnhof zusammen. Die Bundespolizei hat nach unseren Informationen Amtshilfe von der Landespolizei angefordert.

Unser Reporter hat beobachtet, wie sich etwa 50 Demonstranten kurz vor einem einfahrenden Zug auf die Gleise begeben haben. Der Zug musste eine Notbremsung machen.

Die Demonstranten haben sich in den Bahnhof begeben. Dort haben Kurden Gleise besetzt. Mindestens Gleis 8 ist derzeit nicht benutzbar, weil etwa 50 Demonstranten es besetzen. Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt.  

Bei der Polizei ist bislang nichts über eine weitere Kurdendemo bekannt. Es liege bislang keine Anmeldung vor, erklärte die Pressestelle. Fakt ist aber: Um 18.30 Uhr wollen sich Kurden und Sympathisanten im Bereich des Dortmunder Hauptbahnhofs treffen. Am Dienstag war es bei einer Kobane-Demonstration zu kurzzeitigen Ausschreitungen und zu größeren Verkehrsbehinderungen auf dem Wall gekommen. Ob es am Mittwoch einen Demonstrationszug geben wird, ist derzeit noch unklar.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt