Baustelle in der Gotthelfstraße sorgt für zusätzliche Verkehrsprobleme im Dortmunder Süden

rnVerkehr in Hombruch

Seit Januar wird an der Hagener Straße in Hombruch gebaut. Die Gotthelfstraße soll als Umleitung dienen - und ist inzwischen selbst ein Nadelöhr. Wie kann das sein?

von Marc Dominic Wernicke

Hombruch

, 12.06.2019, 14:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im östlichen Teil der Gotthelfstraße in Hombruch kann es derzeit zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen: In einem circa 200 Meter langen Abschnitt vor der Einmündung zur Schneiderstraße wurde die rechte Fahrbahn in Richtung Hagener Straße gesperrt.

Hinter einem Zaun klafft dort ein etwa ein Meter breiter Graben. Der Verkehr fließt weiterhin in beide Richtungen, ist jedoch auf die zweite Fahrbahn und den dazugehörigen Standstreifen verengt. Viele Autofahrer müssen den Bereich langsamer passieren als gewohnt. Es kommt zu zähflüssigem Verkehr und teilweise auch zu Staus.

Energieversorgung im Dortmunder Süden soll verbessert werden

Zuständig für die Baustelle ist der Stromnetzbetreiber Westnetz: „Wir errichten zwischen dem sogenannten Punkt Lücklemberg, der sich an der Kreuzung Zillestrasse und B54 befindet, und der Umspannanlage Hörde an der Hermannstraße eine neue 110.000 Volt-Kabelverbindung“, erklärt Tobias Muermann von Westnetz auf Anfrage. „Dieser Abschnitt ist Teil einer Gesamtmaßnahme zur Optimierung der Energieversorgung im Dortmunder Süden und wird die aktuell noch bestehende Freileitungsverbindung teilweise ersetzen.“

An der Gotthelfstraße wurden zu diesem Zweck Kabelschutzrohre in das Erdreich eingebracht. „Der erste Abschnitt dieser Arbeiten wird voraussichtlich Ende Juli 2019 abgeschlossen sein. Voraussichtlich Anfang 2020 wir es zu weiteren Tiefbaumaßnahmen und damit verbundenen Verkehrsbeeinträchtigungen an der Gotthelfstraße kommen“, so Muermann weiter.

Ungünstiger Zeitpunkt wegen Arbeiten an der Hagener Straße

Die Baumaßnahme erfolgt zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn die Gotthelfstraße dient derzeit als eine von mehreren Umleitungen für die stark befahrene Hagener Straße. An dieser finden seit Januar dieses Jahres umfangreiche Arbeiten im Bereich zwischen Mergelteich- und Bozener Straße statt. Die geplante Erneuerung der dortigen Kanäle und Fahrbahnen wird voraussichtlich noch bis Dezember dieses Jahres andauern - zum Unmut vieler Autofahrer und Busfahrgäste.

Diese müssen sich bis dahin mit Verkehrsproblemen und veränderten Busfahrplänen rumschlagen. Die zum Teil nur eingeschränkt befahrbare Gotthelfstraße vergrößert das Verkehrsproblem - jedoch gibt es keine andere Möglichkeit, als das Energieversorgungs-Projekt jetzt anzugehen. „Die sich über einen langen Zeitraum erstreckenden Parallelarbeiten an der Hagener Straße machen eine andere zeitliche Planung unserer Tiefbauarbeiten leider nicht möglich“, betont Tobias Muermann. Die Hagener Straße ist eine der wichtigsten Straßen im Dortmunder Süden und erstreckt sich von Kirchhörde über die Stadtgrenze hinaus bis nach Herdecke.

Lesen Sie jetzt