Groppenbruch - exklusives Wohnen am Kanal

Stadtteil-Serie - Folge 17

Ein maritimer Charme umspielt Groppenbruch: Der Stadtteil liegt direkt am Dortmund-Ems-Kanal. Wichtigstes Export-Produkt ist eine süße Teigspezialität. Doch der Stadtteil blickt auf zwei einschneidende Ereignisse zurück - im wahrsten Sinne des Wortes. Mehr dazu lesen Sie in Folge 17.

GROPPENBRUCH

, 07.07.2015 / Lesedauer: 3 min
Groppenbruch - exklusives Wohnen am Kanal

Groppenbruch liegt am Dortmund-Ems-Kanal.

Kurzbiografie 

Groppenbruch kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Erste keltische Siedlungen datieren Archäologen auf 500 bis 200 vor Christus. Beim Bau der Autobahn A2 wurden unter anderem auch römische Münzen gefunden, die auf regen Handel zu Zeiten der Römer hindeuten. 

Lange Zeit bestand Groppenbruch vor allem aus Ackerland mit kleinen Kotten. Angebaut wurde meistens Flachs, das anschließend von Leinewebern weiterverarbeitet wurde. Außerdem siedelten sich sukzessive Schmieden, Stellmachereien und Zimmermannsbetriebe an. Zum Wohngebiet hat sich Groppenbruch erst mit Beginn der 1920er-Jahre entwickelt.

Es gibt zwei – im wahren Wortsinn – einschneidende Ereignisse für Groppenbruch: Der Ort wurde zwei Mal durch große Bauunternehmungen geteilt. Das erste Mal 1899, als der Dortmund-Ems-Kanal fertiggestellt und von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht wurde. Das zweite Mal, als die Fertigstellung der heutigen Autobahn A2 1936 einen Schnitt durch Groppenbruch zog.

Eine Besonderheit hat Groppenbruch auch noch im Köcher: ein eigenes Naturschutzgebiet. Das liegt nördlich der Autobahn A2 und östlich des Dortmund-Ems-Kanals. Im Norden grenzt es an den Groppenbach. Es umfasst 23,6 Hektar. Das Naturschutzgebiet „Groppenbruch“ wurde am 19. Juni 1986 von der Bezirksregierung als solches ausgewiesen.

Lage

Groppenbruch ist der nördlichste Ortsteil des Stadtbezirks Mengede. Im Norden grenzt Groppenbruch an die Nachbarstadt Waltrop, im Osten an den Lüner Stadtteil Brambauer. Im Westen und Süden begrenzt der Stadtbezirk Mengede den Stadtteil. Nimmt man die offiziellen Grenzen, endet Groppenbruch im Westen an der Unterführung der Emscherallee (L609) nahe der Stofferstraße. Das sehen die Anwohner der Groppenbrucher Straße allerdings anders. Für sie endet ihr Stadtteil nämlich erst am westlichen Ende der Groppenbrucher Straße, wo die auf die Siegenstraße trifft.

Heute teilt sich das direkt an der Autobahn 2 gelegene Groppenbruch in ein beinahe reines Wohngebiet, in dem nördlich der Königsheide nur eine Waffelfabrik und ein Garten-und Landschaftsbauunternehmen ansässig sind sowie ein Gewerbegebiet südlich der Königsheide. Dort haben ein Steinwerk und ein Fitnessstudio ihren Sitz.  

Verkehr 

Groppenbruch ist durch die Autobahnanbindung sehr gut zu erreichen. Die Ausfahrt Mengede liegt am westlichen Rand des Stadtteils. Die Ausfahrt ist an die L609 angebunden. Über diese Landesstraße und auch über die Stofferstraße ist Groppenbruch unmittelbar zu erreichen. Die Anbindung an das Netz des öffentlichen Nahverkehrs ist hingegen nicht optimal. So fährt etwa der Bus der Linie 474 abends nur bis 21 Uhr und sonntags erst ab 10.30 Uhr morgens. Das ist schlecht für die Menschen, die über kein Auto verfügen, aber gerne die Kirche besuchen möchten. 

Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten

Es gab mal ein Büdchen an der Groppenbrucher Straße. Aber das ist lange her. Heute sucht man solche oder andere Geschäfte in Groppenbruch nämlich vergeblich. 

Wohnumfeld

Groppenbruch gehört sicherlich zu den exklusiveren Wohnquartieren im Stadtbezirk Mengede. Das erkennt man auch an der Immobilienstruktur. Dort dominieren vor allem Ein- und Zweifamilienhäuser im Privatbesitz. Einige davon sind schnuckelige Fachwerkhäuser, andere wiederum top-aktuelle Neubauten. Am südlichen Ende existiert dazu ein Wohnblock aus acht Einheiten, die vermietet werden. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist Groppenbruch

Fachwerkhäuser, Radfahren am Kanal und blühende Sommerblumen: Das ist der Dortmunder Stadtteil Groppenbruch. Besucher können dort außerdem noch eine süße Überraschung finden. Wir waren mit der Kamera dort.
06.07.2015
/
Das Ortseingangsschild von Groppenbruch.© Foto: Stephan Schütze
Ein Holzhaus an der Groppenbrucher Straße unter der Mengeder Straße.© Foto: Stephan Schütze
Gelbe Sommerblumen vor einem Fachwerkhaus in Groppenbruch.© Foto: Stephan Schütze
Auch hier blühen schöne Sommerblumen.© Foto: Stephan Schütze
Ein Wohngebiet in Groppenbruch.© Foto: Stephan Schütze
Ein Blick auf die Groppenbrucher Straße. Das Haus im Vordergrund steht auf dem Gelände der Waffelfabrik Schmidt und beherbergte lange eine Gaststätte.© Foto: Stephan Schütze
Kleine Reihenhäuser in Groppenbruch. Zu dem Block gehören insgesamt acht Häuser, die einst von der Baufirma Marks errichtet wurden. Es sind allesamt Mietshäuser.© Foto: Stephan Schütze
Groppenbruch hat auch eine Freiwillige Feuerwehr. Der Löschzug sein Domizill an der Königsheide.© Foto: Stephan Schütze
Rad fahren am Kanal in Groppenbruch.© Foto: Stephan Schütze
Ein Blick auf den Kanal.© Foto: Stephan Schütze
Am Dortmund-Ems-Kanal liegt auch das GHT-Betonwerk.© Foto: Stephan Schütze
Idyllisch ist es hier.© Foto: Stephan Schütze
Schnurgerade verläuft die Königsheide in Richtung Lünen-Brambauer und führt über den Dortmund-Ems-Kanal.© Foto: Stephan Schütze
Das Fitness-Studio liegt südlich der Königsheide unmittelbar© Foto: Stephan Schütze
Süße Produktion: Die Waffelfabrikanten Adolf (r.) und Heiko Schmidt produzieren ihr Backwerk in Groppenbruch.© Foto: Stephan Schütze
Frisch gebackene Waffeln laufen über das Band.© Foto: Stephan Schütze
Die Waffeln kommen nach dem Backen auf ein Gestell. Dort kühlen sie ab und werden dann verpackt.© Foto: Stephan Schütze
Schlagworte Groppenbruch

Familientauglichkeit 

Es gibt in Groppenbruch weder eine Kita noch Schulen. 

Leben im Alter

In Groppenbruch existiert kein Altenheim und auch Seniorenbegegnungsstätten sucht man vergeblich.

Stadtteilleben 

Für Veranstaltungen sorgen die Freiwillige Feuerwehr Groppenbruch, die einmal im Jahr ein großes Fest an ihrer Wache an der Königsheide organisiert, und der Schützenverein Groppenbruch. Letzterer organisiert jedes Jahr das beliebte zweitägige Maikloppen mit Tanz in den Mai auf der Graetz-Wiese und alle zwei Jahre ein Königsschießen auf der Festwiese an der Groppenbrucher Straße.

Unser Tipp 

Wer sich gerne an der frischen Luft aufhält, ist in Groppenbruch richtig. Besonders mit dem Fahrrad lohnt es sich, sich einmal dort umzuschauen. 

Sie haben noch Hinweise zu Ihrem Stadtteil? Wir freuen uns über Ihren Kommentar unter diesem Artikel.

 

 

Die Stadtteil-Serie mit Sonderseiten über jeden Stadtteil läuft ab sofort in den Ruhr Nachrichten. In der eZeitung haben Sie als Abonnent Zugriff auf alle Dortmunder Stadtteile.

» Jetzt 4 Wochen kostenlos die eZeitung testen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Dortmunder Ferientipps 23. Juli

Ferienprogramm in Dortmund – die Tipps für den 23. Juli: Legale Graffiti und Riesenkraken