Statt Urlaub an der Ostsee: Trend geht zum Strandkorb im eigenen Garten

rnCoronavirus

Statt in der Corona-Krise zu verreisen, schaffen sich Dortmunder und Castrop-Rauxeler lieber zu Hause ihr eigenes Urlaubsparadies. Nicht nur die Nachfrage nach Strandkörben ist gestiegen.

Lütgendortmund, Castrop-Rauxel

, 27.05.2020, 19:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für Cornelia Renz, Einkäuferin für Gartenmöbel bei Blumen Risse, ist Verreisen in diesem Jahr keine Option: „Möchten Sie sich etwa im Urlaub an der Ost- oder Nordsee stapeln und gleichzeitig aufpassen, dass sich sich nicht mit dem Coronavirus anstecken?“

So wie sie scheinen etliche Dortmunder und Castrop-Rauxeler zu denken und sich eher auf einen Urlaub zu Hause, im eigenen Garten oder auf dem Balkon, einzurichten. Dazu passt, dass die Nachfrage nach Strandkörben laut Cornelia Renz ordentlich in die Höhe geschossen ist. „Sie ist um 30 bis 40 Prozent höher als in der vergangenen Saison. Die Leute machen es sich schön zu Hause“, sagt die Einkäuferin. Das große Kaufinteresse gelte für alle Filialen, also auch für die Niederlassung im Indupark in Dortmund-Kley.

Kunden interessieren sich für hochwertige Strandkörbe

Die Kunden würden sich sogar verstärkt für die hochwertigen Varianten interessieren, die preislich zwischen 999 und 1700 Euro liegen. „Vielleicht investieren sie ihr Urlaubsgeld“, mutmaßt Cornelia Renz. Weil auch die Lieferanten mittlerweile Engpässe hätten, würden die Risse-Gartencenter untereinander die Waren tauschen.

Jetzt lesen

Cornelia Renz stellt aber nicht nur einen Boom bei den Strandkörben fest. „Auch Gartenmöbel, Schirme und Liegen werden verstärkt gekauft, genauso wie Außen-Keramik und Bepflanzungen“, weiß sie. Die Verkaufszahlen seien schon im April gestiegen. „Obwohl es da noch gar nicht so heiß war.“ Der große Vorteil der Gartencenter und Blumengeschäfte sei natürlich gewesen, dass sie in der Corona-Krise nicht schließen mussten, so Renz. „Da wurde bei uns natürlich viel für Garten und Balkon gekauft.“

Großes Interesse auch an Sonnenschirmen und Pools

Für das Gartencenter Augsburg in Castrop-Rauxel als auch für den Hellweg Bau- und Gartenmarkt im Indupark bestätigt Catherina Tamler, Sprecherin für die zusammengehörigen Unternehmen, die gesteigerte Nachfrage nach Strandkörben. „Insgesamt ist das Sortiment Gartenmöbel und Gartenaccessoires derzeit sehr gefragt.“ Darüber hinaus würden sich die Kunden beim Gartencenter Augsburg momentan auch sehr für Sonnenschirme und beim Hellweg Baumarkt für Pools interessieren, so die Unternehmenssprecherin.

Jetzt lesen

Im Möbelhaus Roller im Indupark laufe das Garten-Sortiment in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich, so Pressesprecher Alexander ten Hompel. Auch Strandkörbe seien bei den Kunden beliebt. „Wir haben deutliche Absatzsteigerungen bei Strandkörben festgestellt, diese sind regional unterschiedlich und gehen von einer Verdopplung bis zu einer Verdreifachung der Absätze“, ergänzt PR-Referentin Isabelle Potthoff.

Lesen Sie jetzt