Großeinsatz für Dortmunder Feuerwehr und Polizei: Mann verschanzte sich auf einem Baukran

Lebensgefahr

Für einen Großeinsatz in der Dortmunder Innenstadt sorgte ein Mann, der auf einen Baukran geklettert war. Doch Kontaktversuche mit dem Mann verliefen lange erfolglos.

von Patricia Friedek

Dortmund

, 21.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Großeinsatz für Dortmunder Feuerwehr und Polizei: Mann verschanzte sich auf einem Baukran

Ein Mann ist in der Nacht zu Sonntag auf einen Baukran in der Dortmunder Innenstadt geklettert. © Felix Guth

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Dortmunder Polizei und des Rettungsdienstes mussten in der Nacht zum Sonntag (21.7.) in die Dortmunder Innenstadt anrücken, weil ein Mann auf einen Baukran geklettert war. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Gegen 00.30 Uhr meldeten sich mehrere Zeugen bei der Einsatzleitstelle der Polizei und gaben an, ein Mann sei auf den Ausleger eines ca. 40 Meter hohen Baukranes an der Baustelle an der Katharinenstraße geklettert, wo das ehemalige Dortberghaus zu einem Hotel umgebaut wird. Er befinde sich in akuter Lebensgefahr. Als die Polizei an der Baustelle eintraf, befand sich die Person auf dem Kranausleger und schrie in einer fremden Sprache. In gebrochenem Deutsch rief er unter anderem, dass seine Kinder weg seien. Suizidale Absichten schließt die Polizei deshalb nicht aus.

Nach zweieinhalb Stunden konnte der Mann gerettet werden

Mehrere Kontaktversuche mit dem Mann verliefen zunächst erfolglos. Die Polizei sperrte den Bereich um den Baukran weiträumig ab und versuchte weiterhin, den Mann von seinem Vorhaben abzubringen. Kurz vor 3.00 Uhr waren die Einsatzkräfte schließlich erfolgreich, der Mann ließ sich von den Höhenrettern der Dortmunder Feuerwehr wieder sicher nach unten geleiten. Der Mann befindet sich mittlerweile in stationärer ärztlicher Behandlung.

Lesen Sie jetzt