Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großholthausen - Stadtteil der Wiesen und Wälder

Stadtteil-Serie / Folge 31

Natur pur bietet Großholthausen als einer der kleinsten Stadtteile in Dortmunds Süden. Dabei ist es flächenmäßig größer als sein Nachbar Kleinholthausen - dafür wohnen hier weniger Menschen. Dass Wiesen, Wälder und Bäche zu ausgedehnten Spaziergängen einladen, zeigen wir in Folge 31 unser Serie "Dortmund, deine Stadtteile".

Großholthausen

, 11.07.2015 / Lesedauer: 3 min
Großholthausen - Stadtteil der Wiesen und Wälder

Viel Grün, wenig Menschen: Großholthausen ist ein sehr ländlicher Stadtteil.

Kurzbiografie

Großholthausen ist einer der kleinsten Stadtteile im Dortmunder Süden. Von seiner Fläche her ist er der große Bruder Kleinholthausens, auch wenn hier weniger Menschen leben. Die ländliche Gegend liegt westlich von Löttringhausen und grenzt im Süden und Westen an Persebeck, Kruckel und Schnee. Seit dem Mittelalter ist Großholthausen Bestandteil des Kirchspiels Kirchhörde. Die Geschichte des Stadtteils zeigt Parallelen zu der Kleinholthausens: Drei Höfe bildeten die Region.

Lage

Tief liegt der Norden, dort fließt der Grotenbach in den Kirchhörder Bach. Südlich in Richtung Schnee steigt die Zahl der Höhenmeter aufgrund des Ardeygebirges. Wiesen und Wälder kennzeichnen den Ort.

Verkehr

Die Großholthauser und Kruckeler Straße sind wichtige Verkehrsadern. Öffentlichen Personen-Nahverkehr sucht man im Stadtteil vergeblich, die Bewohner rufen häufig gemeinsam ein Sammeltaxi.

Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten 

Auch der Einkauf ist nur mit einem Besuch in Löttringhausen oder Hombruch möglich. Die enorme Grünfläche jedoch ist für Freizeitaktivitäten jenseits der Stadtluft ideal.

Wohnumfeld

An zwei Punkten konzentrieren sich die Wohngegenden: Nördlich an der Kreuzung Am Ballroth und Kruckeler Straße liegt eine kleine Siedlung. Den Hang hinauf am Oberen Ballroth leben Großholthausener in großzügigen Einfamilienhäusern.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist Großholthausen

Ein Foto-Rundgang durch Großholthausen.
10.07.2015
/
Schicke Sandsteingebäude an der Kruckeler Straße.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Idyllisches Wohnen in Großholthausen.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Großholthausen von der Kruckelerstraße aus gesehen.© Foto: Oliver Schaper
Blick von der Straße Am Hülsenberg.© Foto: Oliver Schaper
In den Feldern von Großholthausen von der Großholthausener Straße aus gesehen.© Foto: Oliver Schaper
Bauernhof an der Großholthauser Straße.© Foto: Oliver Schaper
In den Feldern von Großholthausen von der Großholthausener Strasse gesehen.© Foto: Oliver Schaper
In den Feldern von Großholthausen von der Großholthausener Straße gesehen.© Foto: Oliver Schaper
Bauernhof an der Großholthauser Straße.© Foto: Oliver Schaper
In den Feldern von Großholthausen von der Großholthausener Straße gesehen.© Foto: Oliver Schaper
In den Feldern von Großholthausen von der Großholthausener Straße gesehen.© Foto: Oliver Schaper
Blick in die Strasse Am Ballroth.© Foto: Oliver Schaper
Großholthausen von der Kruckelerstrasse aus gesehen.© Foto: Oliver Schaper
In den Feldern von Großholthausen von der Großholthausener Straße gesehen.© Foto: Oliver Schaper
In den Feldern von Großholthausen von der Großholthausener Straße gesehen.© Foto: Oliver Schaper
Blick von der Straße Am Hülsenberg.© Foto: Oliver Schaper
Schlagworte Großholthausen

Familientauglichkeit

Kaum mehr als eine Schulklasse sind die 15,3 Prozent der Minderjährigen. Weder Schulen noch Freizeitstätten gibt es für sie im Stadtteil. 

Leben im Alter

Es gibt verhältnismäßig mehr alte als junge Menschen in Großholthausen. Mehr als jeder fünfte Einwohner ist mindestens 68 Jahre alt. Einrichtungen jeglicher Art für Senioren gibt es hier nicht.

Stadtteilleben

Die ländliche Gegend hat keine eigenen Feste und Einwohner besuchen ihren Nachbarort Hombruch im Norden, um etwas zu erleben.

Unser Tipp

Die großzügige Natur bietet die ideale Gelegenheit für einen Spaziergang. Und wer mit dem Rad unterwegs ist, sollte sich den Rheinischen Esel anschauen: Dieser war eine alte Bahnstrecke und ist heute ein Radweg.

Sie haben noch Hinweise zu Ihrem Stadtteil? Wir freuen uns über Ihren Kommentar unter diesem Artikel.

 

 

Die Stadtteil-Serie mit Sonderseiten über jeden Stadtteil läuft ab sofort in den Ruhr Nachrichten. In der eZeitung haben Sie als Abonnent Zugriff auf alle Dortmunder Stadtteile.

» Jetzt 4 Wochen kostenlos die eZeitung testen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt