Grünen-Urgestein Mario Krüger verlässt Dortmund

Enttäuscht über Landtagswahl-Ergebnis

Überraschung bei den Dortmunder Grünen: Urgestein Mario Krüger (58) hat sich aus dem Dortmunder Kreisverband verabschiedet und ist ins Grünen-Lager nach Recklinghausen gewechselt. Er sieht gute Gründe dafür.

DORTMUND

, 01.05.2016, 02:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grünen-Urgestein Mario Krüger verlässt Dortmund

...wie ihr Grüner Fraktionskollege Mario Krüger (56). Krüger hatte jüngst vorgeschlagen, einen überparteilichen Kandidaten gegen Sierau antreten zu lassen.

Auf Anfrage bestätigte Krüger, er habe den Wechsel zum Grünen-Kreisverband Recklinghausen/Castrop-Rauxel in der vorletzten April-Woche vollzogen. Er räumte ein, zu seiner Entscheidung habe auch das jüngste Votum der Grünen-Mitgliederversammlung in Dortmund beigetragen.

Wie berichtet, hatte der Kreisverband bei der Kandidatenfrage für die Landtagswahl im Mai 2017 überraschend Ulrich Langhorst den Vorzug gegeben, dem Sprecher der Grünen-Ratsfraktion. Krüger räumte ein, das Ergebnis sei „für ihn eine große Enttäuschung gewesen.“ Krüger sitzt seit 2012 für die Grünen im NRW-Landtag und hätte sich erneut ein Votum seines Dortmunder Kreisverbandes gewünscht.

Als weiteren Grund für seinen Wechsel führte Krüger ins Feld, dass "es in den vergangenen Jahren zu einem gewissen Abnabelungsprozess" zu den Dortmunder Parteifreunden gekommen sei. Auch das habe zu seiner Entscheidung geführt. Ob sich der Dortmunder im neuen Kreisverband größere Hoffnungen machen darf auf einen aussichtsreichen Listenplatz für die NRW-Wahl?

"Wenn sich die Möglichkeit bietet, werde ich ins Rennen gehen", sagte Krüger. Das sei aber nicht zwingend. Zunächst werde er seine Rolle im Grünen-Bezirksverband Ruhr ausloten. Die letzte Entscheidung, wer auf welchen Listenplatz kommt, treffen die Grünen beim Landesparteitag am 24./25. September in Oberhausen.

Listenplatz 24

Im Vorfeld der NRW-Wahl 2012 war Krüger auf Listenplatz 24 gelandet. Damals reichte es für den Einzug ins NRW-Parlament. Bei der Wahl im Mai 2017 würde es damit erheblich schwieriger. Seine politische Laufbahn hat Krüger 1984 in der Bezirksvertretung Lütgendortmund begonnen. 1994 zog er in den Rat der Stadt. Dort war er von 2001 bis zu seiner Landtags-Kandidatur 2012 Fraktionschef der Grünen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt