Grünes Licht für beliebte Bergmannampeln in Dortmunder Stadtbezirk

rnBezirksvertretung

Die beliebten Ampeln mit Bergmannsymbolen gibt es bereits in mehreren Ruhrgebietsstädten. Nun sollen sie auch an weiteren Stellen in Dortmund kommen – konkret geht es um 5 Standorte.

Scharnhorst

, 18.11.2020, 11:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Stadt gibt ihr Okay für die Bergmann-Ampeln im Stadtbezirk Scharnhorst. Die Bezirksvertretung hatte im Frühling 2020 gefordert, die Ampeln mit Bergmannsymbolen zu versehen, die an Stellen stehen, wo es früher Zechen gab. Konkret geht es um diese Standorte:

  • Fußgängerampel Husener Straße / Haustenbecke
  • Fußgängerampel Wambeler Holz, vor der B 236
  • Fußgängerampel Hostedder Straße / In der Liethe / Eisenbahnbrücke
  • Fußgängerampel Altenderner Straße / Einkaufszentrum
  • Fußgängerampel Derner Straße / Beylingstraße

Kosten für Lizenz, Herstellung und Einbau des Sondermotivs

Allerdings, so teilt die Stadt weiter mit: „Für die Nutzung des Sondermotivs Bergmann fallen Lizenzkosten an.“ Die Masken seien Sonderanfertigungen, die vom Hersteller der Ampeln speziell beauftragt werden müssen.

Die Lizenz koste 600 Euro. Die Kosten für die Herstellung der Masken und den Einbau betragen 1350 Euro, macht zusammen 1950 Euro. Das Tiefbauamt bittet die Bezirksvertretung, dieses Geld zur Verfügung zu stellen.

Jetzt lesen

Dieser Bitte entsprach das Gremium in seiner ersten Sitzung nach der Kommunalwahl gerne. Tenor: „Diese besonderen Ampeln weise auf die Bergbautradition der Region hin, die nicht in Vergessenheit geraten sollte.“

Allein Matthias Storkebaum (Die Linke) fand kritische Worte: Das Geld sei an anderer Stelle besser ausgegeben. Er fand jedoch keine Mehrheit.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt