Gute Küche will gelernt sein

Stadtmeisterschaft für angehende Köche

Die Kochmütze sitzt, die Zutaten liegen bereit, die Nervosität steigt: Bereits zum 30. Mal veranstaltete der Club der Köche Dortmund die Stadtmeisterschaft für Kochauszubildende im dritten Lehrjahr.

DORTMUND

23.01.2011, 20:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aber nicht nur auf den guten Geschmack kam es an. Die Jungköche mussten auch ihre gute Kenntnis über Lebensmittel unter Beweis stellen. So galt es, exotische Obst- und Gemüsesorten zu erkennen. Ebenso bewertete die fünfköpfige Jury Hygiene und Ordnung während der Arbeit und wie die Speisen angerichtet wurden. Denn: Das Auge isst ja bekanntlich mit. Sascha Szostak von der Gastronomie Overkamp meisterte alle Aufgaben mit Bravour. Mit einem Kaninchenleberparfait, Seeteufel im Speckmantel, gefüllten Rückensteak und einer Bayrisch Creme mit Bierschaum begeisterte er die Jury und konnte sich nach einem langen Arbeitstag über den Sieg freuen. Als Gewinner qualifizierte er sich für die Landesmeisterschaft der Köche NRW. Platz zwei belegte Nick Neuhaus (Parkhotel Westfalenhallen) vor André Seidel (ebenfalls Gastronomie Overkamp).

Aber alle Teilnehmer nahmen etwas ganz Entscheidendes mit nach Hause: viel Erfahrung. „Ein Koch muss unter Druck arbeiten können. Für die Jungköche ist der Wettbewerb eine gute Übung für die anstehende Abschlussprüfung“, sagte Jurymitglied Hans-Jürgen Zimmermann. Neben den Nachwuchsköchen hatten auch zwölf Restaurant- und Hotelfachauszubildende die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Um die Prüfer zu überzeugen, mussten die Teilnehmer unter anderem eine Festtafel korrekt eindecken und einen selbst kreierten Cocktail mixen. Katarina Santen sammelte die meisten Punkte und gewann vor ihrer Kollegin Katrin Kuhlmann (beide Parkhotel Westfalenhallen). Alica Klee (Tryp Hotel) freute sich über den dritten Platz.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt