Gute Stimmung am Tag des Quartiers im Westpark

Fotostrecke

Die Stimmung war ebenso toll wie das Wetter. Auch am dritten Tag des Westpark-Fests standen am Tag des Quartiers die lokalen Akteure im Mittelpunkt. Wir haben dazu die aktuellen Bilder vom Tag.

DORTMUND

von Laura Lang

, 07.05.2016, 21:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gute Stimmung am Tag des Quartiers im Westpark

Zum Familienpicknick lud der Westpark am Tag des Quartiers ein.

Auch am dritten Tag des Westparkfests hätten die Bedingungen nicht besser sein können. Strahlender Sonnenschein und ein vielfältiges Programm auf der Bühne zogen viele Besucher in den Park, die sich dort mit Proviant und Picknickdecke bewaffnet auf der Wiese verteilten. Veranstalter Tobias Klotz blickte positiv auf das sogenannte "interkulturelle Picknick" am "Tag des Quartiers". "Es wird ein bunter, multikultureller Tag", sagte er, denn über 40 Institutionen und Vereine des Viertels rund um den Westpark stellten sich zwischen 14 bis 18 Uhr dort vor.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Tag 3 des Westpark-Fests

Der Tag des Quartiers war der dritte Tag beim Westpark-Fest. Im Mittelpunkt standen lokale Akteure und Organisationen. Aber bei einem ausgedehnten Picknick konnte man einfach auch persönliche Kontakte pflegen.
07.05.2016
/
Selbstverteidgung auf der Bühne beim Tag des Quartiers im Westpark.© Oliver Schaper
Selbstverteidgung auf der Bühne beim Tag des Quartiers im Westpark.© Oliver Schaper
Selbstverteidgung auf der Bühne beim Tag des Quartiers im Westpark.© Oliver Schaper
Selbstverteidgung auf der Bühne beim Tag des Quartiers im Westpark.© Oliver Schaper
Die Biertische im Westpark füllten sich im Laufe des Nachmittags.© Oliver Schaper
Die Biertische im Westpark füllten sich im Laufe des Nachmittags.© Oliver Schaper
Sonnige Stimmung im Westpark.© Oliver Schaper
Der Tag des Quartiers war multikulturell.© Oliver Schaper
Der Tag des Quartiers war multikulturell© Oliver Schaper
Der Tag des Quartiers war multikulturell.© Oliver Schaper
Auch für Kinder gab es wieder Programm.© Oliver Schaper
Auch für Kinder gab es wieder Programm.© Oliver Schaper
Gut gedeckt waren die Picknick-Tische,© Oliver Schaper
Auch für Kinder gab es wieder Programm.© Oliver Schaper
Auch für Kinder gab es wieder Programm.© Oliver Schaper
Jung und Alt hatten ihren Spaß.© Oliver Schaper
Jung und Alt hatten ihren Spaß.© Oliver Schaper
Zahlreiche Organisationen stellten sich vor,© Oliver Schaper
Zahlreiche Organisationen stellten sich vor.© Oliver Schaper
Der Tag des Quartiers war multikulturell.© Oliver Schaper
Zahlreiche Organisationen stellten sich vor.© Oliver Schaper
Der Tag des Quartiers war multikulturell.© Oliver Schaper
Der Tag des Quartiers war multikulturell.© Oliver Schaper
Der Tag des Quartiers war multikulturell.© Oliver Schaper
Der Tag des Quartiers war multikulturell.© Oliver Schaper
Schlagworte "44137-Dortmund,

Die Bierzeltgarnituren, die im voraus reserviert werden mussten, waren so gut wie belegt. Viele davon waren liebevoll gedeckt, mit Tischdecken und reichlich Speisen und Getränken. Sogar Blumenvasen fanden sich auf einzelnen Tischen. Bei bestem Wetter konnten die Besucher mit Freunden und Familie den Tag genießen und das Programm auf der Bühne entspannt anschauen. "Das Programm ist wirklich schön und es ist toll hier so ein Picknick machen zu können", sagten Julia Heuer und Vanessa Kahl.

Selbverteidigungs-Training auf der Bühne

All-Aacht-Selbstschutz - so nennt sich ein Selbstverteidigungsprogramm der "All-Aacht Akademie Dortmund" nach dem Großmeister Sigung Birol Baris Özden, das Trainer Thomas Müller mit seinen Schülern auf der Bühne zeigte. Nach dem Motto "Ich bin mein eigener Bodyguard" sahen die Zuschauer einige Tricks, wie man sich vor einem Angreifer wehren kann. Spektakuläre Stunts zogen vor allem die Kinder vor der Bühne in den Bann, die am Ende der Show selber noch bei einer Mitmach-Aktion einige der Kampfgriffe ausprobieren konnten. Die Lehrer auf er Bühne mahnten jedoch: "Die Verteidigung ist nur für den Notfall, probiert das nicht bei eurer Oma aus."

Tanzstimmung am Abend

Die Tanzstimmung der ersten beiden Festttage hielt auch heute noch an. Vor allem bei der musikalischen Vorstellung der iranischen und persischen Gemeinde mit Dudelsack, Keyboard, Trommel und Gesang hielt es die Zuschauer nicht auf den Sitzen. Unabhängig vom Alter tanzten sie ausgelassen vor der Bühne. Später am Tag heizten vier Bands des Ruhrgebiets im Rahmen des "Campus-Ruhrcomer-Festivals" den Besuchern noch richtig ein.

Am Sonntag geht das Westpark-Fest mit einem großen Trödelmarkt zu Ende.

Lesen Sie jetzt