Großer Wurf weiter Fehlanzeige – Akuthilfe für Hacheneyer Kirchweg?

Vorschlag

Es ist ein paar Monate her, da stand auf einmal ein Tempo 30-Schild auf dem Hacheneyer Kirchweg. Der Grund: der schlechte Zustand der Straße. Eine Dauerlösung ist weiter nicht in Sicht.

Hacheney

, 19.06.2021, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christine Kleeschulte (r.) hat für den Hacheneyer Kirchweg ein Tempo 30-Schild gekauft und aufgestellt. Steffen Kaestner (2.v.r.) will versuchen, mit einer Eingabe an die Bezirksvertretung das Thema erneut auf die Tagesordnung zu bringen.

Christine Kleeschulte (r.) hat für den Hacheneyer Kirchweg ein Tempo 30-Schild gekauft und aufgestellt. Steffen Kaestner (2.v.r.) will versuchen, mit einer Eingabe an die Bezirksvertretung das Thema erneut auf die Tagesordnung zu bringen. © Britta Linnhoff

Seit die Tempo 30-Schilder zumindest für ein Teilstück des Hacheneyer Kirchwegs stehen, ist es für Christine Kleeschulte und ihre Nachbarn ruhiger geworden – auch wenn sich längst nicht alle an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten.

Jetzt lesen

Aber ruhiger geworden sind die Anlieger keinesfalls, was eine dauerhafte Lösung des Problems Hacheneyer Kirchweg angeht, denn die Tempobegrenzung ist lediglich dem derzeit schlechten Zustand der Straße geschuldet.

Sie warten weiter auf eine Art Verkehrs-Gesamtkonzept für die Probleme, die von der vor Jahrzehnten als Behelfsabfahrt konzipierten Ausfahrt der B 54, über die Verkehrsbelastung an sich bis hin zu fehlenden Radwegen und Bürgersteigen reichen.

Zusätzliches Tempo 30-Schild aufgestellt

Christine Kleeschulte hat jetzt in ein laminiertes und wetterfestes Extra-Tempo 30-Schild investiert. Das steht jetzt an ihrer Grundstücksgrenze. Auch Steffen Kaestner hat sich das angesehen. Er ist für die FDP Mitglied der Bezirksvertretung Hörde.

Er meint, wenn der große Wurf nicht gelinge, wenn das offenbar nicht hinzukriegen sei, dann mache er folgende Vorschläge für eine kurzfristige, kleine Lösung: Eine Sanierung der Straße und ein „vernünftiger Bordstein“, damit im oft engen Gegenverkehr Pkw, Busse und Lkw nicht einfach auf den Bürgersteig ausweichen können. Er hat diesen Vorschlag an die Bezirksverwaltungsstelle und an den Bezirksbürgermeister geschickt.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt