Handfeste Streitigkeiten vor dem Hauptbahnhof

Einsätze für Bundespolizei

Immer dieser Alkohol. Gleich zwei, offenbar alkoholbedingte Streitigkeiten, riefen Beamte der Bundespolizei zu Weihnachten auf den Plan. Beide spielten sich unmittelbar vor dem Hauptbahnhof ab.

DORTMUND

, 25.12.2015, 16:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Bundespolizist vor dem Hauptbahnhof.

Ein Bundespolizist vor dem Hauptbahnhof.

Mehrere Einsatzfahrzeuge und das Schild der Wache vor der Nase hielten am Morgen des Heiligabend-Tages zwei Männer nicht davon ab, ihre Streitigkeiten unmittelbar vor der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof auszutragen.

Gegen 05.30 Uhr konnten Bundespolizisten auf dem Bildschirm der Videoüberwachung beobachten, wie sich zwei Dortmunder, unmittelbar vor der Wache, erst anschrien und anschließend gegenseitig an den Hals gingen. Dank des sehr kurzen Weges, hatten Einsatzkräfte die beiden Streithähne (28/ 34) schnell getrennt und in die Wache gebracht. Hier stellten sie erheblichen Alkoholkonsum bei beiden Männern fest. Mit 1,6 und 2 Promille könnte ihr Alkoholkonsum ursächlich für die Streiterei gewesen sein.

Die Bundespolizei leitete gegen beide Männer ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Etwas mehr als 24 Stunden später folgte der nächste handfeste Streit vor dem Bahnhofsgebäude. Dabei schlug ein 18-Jähriger aus Olfen einem ebenfalls 18-jährigen aus Bielefeld eine leere Bierflasche auf den Kopf. Der Bielefelder wurde erheblich verletzt und musste in Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei einer eingeleiteten Fahndung konnte der Olfener nicht gefunden werden. Seine Identität ist allerdings bekannt. Auch in diesem Fall leitete die ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt