Der Dortmunder Hannibal war im September 2017 binnen Stunden geräumt worden. 753 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen.
Der Dortmunder Hannibal war im September 2017 binnen Stunden geräumt worden. 753 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. © Stephan Schütze
Verfahren

Hannibal: Gericht sieht Fehler – bejaht aber die Räumung

Die Räumung des Dortmunder Hannibal-Wohnkomplexes im Jahr 2017 hat am Mittwoch das Verwaltungsgericht beschäftigt. Die Stadt Dortmund hat dabei einen Fehler gemacht. Es geht um viel Geld.

Die plötzliche Räumung des Hannibal-Komplexes im September 2017 in Dorstfeld durch die Dortmunder Stadtverwaltung ist nicht ganz korrekt abgelaufen. So lautet das Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen, das sich am Mittwoch (6.10.) mit dem Vorgang befasst hat.

Verfügung hat sich an zu wenige Adressaten gerichtet

Möglicherweise schon unwirksame Baugenehmigung

„Im heutigen Zustand nicht bewohnbar“

Ihre Autoren
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.