Bundespolizei

Hauptbahnhof: 20-Jähriger will Hilfe anbieten und wird geschlagen

Zu einer Auseinandersetzung mit insgesamt zehn Personen kam es am Sonntagmorgen am Hauptbahnhof. Zwei junge Dortmunder sollen einen 20-Jährigen geschlagen haben. Die Polizei ermittelt.
Beamte der Bundespolizei sind regelmäßig am Dortmunder Hauptbahnhof auf Streife. Am Sonntagmorgen bemerkten sie eine lautstarke Auseinandersetzung auf dem angrenzenden Parkplatz. (Symbolbild)
Beamte der Bundespolizei sind regelmäßig am Dortmunder Hauptbahnhof auf Streife. Am Sonntagmorgen bemerkten sie eine lautstarke Auseinandersetzung auf dem angrenzenden Parkplatz. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Gegen 3.15 Uhr bemerkten Bundespolizisten in der Nacht zu Sonntag (16.1.) auf einem Parkplatz am Dortmunder Hauptbahnhof eine laute verbale Auseinandersetzung. Doch es blieb nicht nur bei Worten.

Denn ein 20-jähriger Mann aus Meschede kam auf die Beamten zu und gab an, kurz zuvor geschlagen worden zu sein. Der Täter sei noch in der Nähe gewesen. Als dieser die Polizisten bemerkte, flüchtete er in Richtung der Bahnsteige. Am Gleis 3 wurde der 19-jährige Dortmunder dann gestellt.

Zwei mutmaßliche Faustschläge

Der Geschädigte erzählte den Polizeibeamten anschließend, dass er aus seinem Auto einen Streit auf dem Parkplatz bemerkt habe. Auf seine Nachfrage, ob jemand Hilfe brauche, habe der mutmaßliche Täter sehr aggressiv reagiert und ihn mit der Faust geschlagen.

Der 20-Jährige sei anschließend ausgestiegen, wurde jedoch von einem anderen Dortmunder (ebenfalls 20) festgehalten und erneut geschlagen, heißt es in der Polizeimeldung. Der Mescheder war am Auge und am Knie verletzt und klagte zudem über Schmerzen an der Nase. Er wollte jedoch nicht ärztlich behandelt werden.

Drei Zeugen bestätigten die Schilderungen des Mannes, andere machten jedoch widersprüchliche Angaben. Die beiden mutmaßlichen Täter äußerten sich nicht, einer von ihnen war stark alkoholisiert. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.