Mann spuckt 14-Jähriger am Dortmunder Hauptbahnhof ins Gesicht

Einsatz

Ein Mann hat offenbar eine 14-Jährige am Dortmunder Hauptbahnhof bedrängt und beleidigt und ihr anschließend ins Gesicht gespuckt. Einen Tag später wurde sie selbst in Gewahrsam genommen.

Dortmund

14.08.2020, 13:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Mann hat am Donnerstag (13.8.) einer 14-Jährigen am Dortmunder Hauptbahnhof ins Gesicht gespuckt. Das berichtet die Bundespolizei. Gegen 9 Uhr seien die Einsatzkräfte wegen einer Körperverletzung zum Vorplatz des Hauptbahnhofes gerufen worden.

Jetzt lesen

Nach Angaben von Zeugen sei dort eine 14-jährige Bochumerin mit einem Mann in Streit geraten. Dieser soll sie bedrängt, beleidigt und anschließend ins Gesicht gespuckt haben.

Ein 38-jähriger Zeuge habe sich daraufhin zwischen den Mann und die junge Bochumerin gedrängt, sodass dieser von ihr abließ und verschwand.

Jetzt lesen

Doch der Tatverdächtige sei er 14-Jährigen bekannt gewesen. Anhand einer Videoauswertung und eines Abgleichs in den polizeilichen Fahndungssystemen, sei daraufhin ein 26-jähriger Dortmunder als Tatverdächtiger ermittelt worden.

Gegen ihn wurde laut Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Nötigung und Körperverletzung eingeleitet.

Erneute Begegnung mit der 14-Jährigen

Am Freitagmorgen seien die Bundespolizisten dann erneut auf die junge Bochumerin getroffen und überprüften sie, heißt es.

Dabei habe sich herausgestellt, dass sie am selben Morgen von der Polizei Bochum zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben worden sei. Die 14-Jährige sei zu einer Wohngruppe nicht zurückgekehrt, wohin sie die Bundespolizisten später brachten.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt