Bildergalerie

Heike P. vor dem Dortmunder Landgericht

Die Dortmunder Bargeld-Affäre beschäftigt erneut das Landgericht. Nach einer ersten Verurteilung wegen Untreue muss sich die ehemalige Stadtangestellte Heike P. nun wegen umfangreicher Kokain-Ankäufe verantworten.
29.03.2010
/
Heike P. muss weiterhin nicht ins Gefängnis.© Foto: Hartwich
Oberstaatsanwalt Thomas Poggel (li.) mit Verteidiger Günter Wuttig.© Foto: Hartwich
Verteidiger Günter Wuttig neben Heike P..© Foto: Hartwich
Heike P. und ihren Anwalt Günter Wuttig am Freitag (26.3.) vor dem Prozess-Auftakt.© Foto: Laryea
Rückblick 2009: Das Medien-Interesse war groß am 08. Januar im Dortmunder Landgericht. Dort wurde der Prozess in Sachen Bargeld-Affäre beendet. Die Angeklagte Heike P., die rund 400.000 Euro aus der Stadtkasse veruntreut hatte, wurde für zwei Jahre auf Bewährung verurteilt.© Foto: Dieter Menne
Heike P. mit ihrem Verteidiger. (2009)© Foto: Dieter Menne
Ob das ein Lächeln ist? Heike P. konnte sich nach dem Urteil in jedem Fall freuen: Sie muss nicht in den Knast. (2009)© Foto: Dieter Menne
Nervöse Fingerspiele. (2009)© Foto: Dieter Menne