Hellweg-Baustelle bringt Probleme für die Straße In den Börten

rnVerkehr in Dortmund

Das Problem der auf Wohnstraßen parkenden Tedi-Mitarbeiter schien durch das neue Parkhaus gelöst zu sein. Die große Hellweg-Baustelle zwischen Brackel und Asseln sorgt nun für neuen Unmut.

Brackel

, 06.08.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die große Baustelle auf dem Hellweg zwischen Brackel und Asseln bringt nach Angaben von Anwohnerin Gaby Ufer Probleme mit sich: Mitarbeiter der Firma Tedi, die aus Richtung Brackel kommen, parken nicht mehr in dem neuen Parkhaus am Hellweg sondern in der engen Straße In den Börten, sodass die Anwohner Schwierigkeiten haben, selbst einen Stellplatz für ihre Autos zu finden.

Jetzt lesen

Grund dafür, so vermutet Gaby Ufer, ist Bequemlichkeit. Denn um von Brackel aus das Parkhaus zu erreichen, müssten sie einen langen Umweg über die Holzwickeder Straße und dann über die Aplerbecker und Asselner Straße fahren. Der Hellweg selbst ist derzeit für den Autoverkehr in Fahrtrichtung Asseln und Wickede gesperrt.

„Nicht alle Mitarbeiter halten sich an Vorgaben“

Sie wisse, sagt Gaby Ufer, dass die Tedi-Leitung ihre Mitarbeiter anhalte, ausschließlich im Parkhaus zu parken. Schließlich war es auch deshalb gebaut worden, weil es immer wieder Beschwerden über von Mitarbeitern zugeparkte Wohnstraßen im Umfeld gegeben hatte. Nur: Nicht alle Mitarbeiter halten sich daran - zumal in den aktuellen Baustellen-Zeiten.

Jetzt lesen

Gaby Ufer: „Es wäre wichtig, dass dieses Thema angegangen wird, schließlich soll die Baustelle noch lange bestehen bleiben.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt