Herrenausstatter Pohland schließt Ende April

Filiale am Westenhellweg

Bittere Nachricht für die 13 Mitarbeiter des Herrenausstatters Pohland in Dortmund: Die Filiale am Westenhellweg wird Ende April 2017 geschlossen - und das, obwohl das Geschäft gut läuft.

DORTMUND

, 29.03.2017, 18:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Pohland-Filiale am Westenhellweg ist gerettet. Sie bleibt erhalten und wird fortgeführt.

Die Pohland-Filiale am Westenhellweg ist gerettet. Sie bleibt erhalten und wird fortgeführt.

Das teilte am Mittwoch die Kölner Anwaltskanzlei Kübler mit, die im Pohland-Insolvenzverfahren tätig ist. Allerdings schließe der Dortmunder Standort nicht, weil es Pohland an Geld dafür mangelt oder weil der Laden nicht läuft: Die Filiale müsse schließen, da der Vermieter das Mietverhältnis nicht fortführen wolle, teilte Dr. Bettina E. Breitenbücher für Kübler mit.

Pohland-Geschäftsführer Bruno Uphues: „Trotz langwieriger Verhandlungen konnte keine Einigkeit über die Fortführung des Mietverhältnisses erreicht werden, so dass die Filiale nunmehr geschlossen wird.“

Anderer Standort in Dortmund kommt nicht infrage

Ihre Neueröffnung an einem anderen Standort in Dortmund komme derzeit nicht infrage. Eine den Anforderungen entsprechende Fläche gebe es aktuell nicht am Markt. Pohland konzentriere sich nun auf die vier verbleibenden Läden in Münster, Hannover, Braunschweig und Regensburg.

Die 13 Mitarbeiter in Dortmund werden sich etwas Neues suchen müssen. Im vergangenen Sommer hatten sie noch aufatmen können, als Pohland sieben nicht profitable Filialen schloss. Pohland hatte vor drei Jahren am Westenhellweg 44 eröffnet – nachdem das Unternehmen zuvor schon einmal bis 2010 dort gewesen war.

Lesen Sie jetzt