In ihrer Kolumne "Dinner for One" schreibt Charlotte Schuster über Themen, die Singles beschäftigen. © Grafik: Klose
Kolumne „Dinner for One“

Herz über Kopf? Ich stehe nie auf die netten Männer

Manchmal spielen unsere Gefühle verrückt: Der Kopf weiß genau, was die richtige Entscheidung wäre. Doch das Herz stellt sich ihm in die Quere. Der nächste Teil unserer Single-Kolumne „Dinner for One“.

Ich habe Mr. Right kennengelernt – zumindest den einen, den sich wohl alle Frauen wünschen. Er ist intelligent, lustig und charakterstark, aber auch geduldig und einfühlsam. Und das alles in einer Person. Dazu sieht er auch noch aus wie Leonardo DiCaprio in seinen guten Jahren. An und für sich ist er perfekt. Doch es gibt ein großes Problem: Mein doofes Herz möchte sich einfach nicht in Mr. Right verlieben.

LEBEN UND LIEBEN

LESEN SIE MEHR ÜBER SINGLES UND BEZIEHUNGSTHEMEN

Auf der Übersichtsseite „Leben und Lieben“ unserer Zeitungsportale finden Sie Themen rund um Singles, Beziehungen und Liebe Ruhr Nachrichten / Hellweger Anzeiger

Mr. Right ist perfekt – aber ich denke die ganze Zeit an wen anderes

Mr. Right heißt in Wirklichkeit Louis. Ich habe ihn über Tinder kennengelernt. Aber er ist anders als meine bisherigen Bekanntschaften auf Dating-Apps. Ich kann nur schwer erklären, was ihn so besonders macht. Vielleicht seine rücksichtsvolle Art? Oder sein aufmerksames Verhalten? Jedenfalls tut er immer genau das, was ich mir von einem Mann an meiner Seite wünsche.

Seit unserem ersten Date erhalte ich täglich mehrere süße Nachrichten von ihm. Morgens erkundigt er sich nach mir. Mittags schreibt er, dass er mich unbedingt schnellstmöglich wiedersehen wolle. Abends wünscht er mir eine gute Nacht und schöne Träume. Als wäre das nicht genug, hat mir schon drei Mal Blumen geschickt. Und zwar Weihnachtssterne. Er hat sich gemerkt, dass das meine Lieblingsblumen sind, obwohl ich es während unseres Treffens nur einmal kurz erwähnt habe.

Neidisch, Ladys? Von mir aus könnt ihr ihn haben. Klingt fies – ist es irgendwie auch. Doch immer, wenn er mir schreibt, hoffe ich, dass ein anderer Chat auf dem Bildschirm meines Handys aufploppt. Und statt Louis schnell zu antworten, so wie er es verdient hätte, lege ich mein Handy beiseite und frage mich: „Warum antwortet Marcel mir seit knapp vier Tagen nicht auf meine Nachricht, wann wir uns das nächste Mal sehen?“.

Mr. Right ist ab jetzt Geschichte

Heute Morgen begann das gleiche Spiel von vorne: Louis hat mir eine Nachricht geschickt, ich habe mein Handy schnell auf Flugmodus geschaltet und es weit weg gelegt. Inzwischen ist es draußen bereits dunkel und ich habe ihm immer noch nicht geantwortet. Da ich mich nicht unverschämt benehmen möchte, öffne ich nun seine Nachricht: „Hey Charlotte. Wie geht es dir? Es wird Zeit, dass wir uns endlich wiedersehen. Wie wärs mit Freitagabend bei mir Zuhause? Oder in einem Restaurant deiner Wahl? So wie du magst“.

Womöglich habe ich noch nie eine so nette Einladung von einem Mann bekommen. Trotzdem habe ich keine Lust auf das Date. Zumindest möchte ich es nicht mit ihm verbringen. Sondern mit Marcel. Doch der schafft es ja nicht mal, sich ein paar Sekunden für mich Zeit zu nehmen und mir auf meine Nachricht zu antworten.

Mittlerweile ist mir klar geworden, dass ich Mr. Right in den Wind schießen muss – so sehr mein Kopf mich auch davon abhalten möchte. Denn es wäre ungerecht, Louis etwas vorzugaukeln oder ihn noch unnötig hinzuhalten. Also nehme ich all meinen Mut zusammen und erkläre ihm, dass ich zwar sehr dankbar für seine vielen Gesten bin, aber ich leider keine Gefühle für ihn entwickeln konnte.

Ich hoffe, dass er mich jetzt blockiert oder noch besser, dass er mir böse Wörter an den Kopf wirft – erstens, würde das zeigen, dass er sehr wohl auch schlechte Seiten an sich hat und zweitens, würde ich dann glauben, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, ihn abzuservieren.

Doch für so ein Verhalten ist er einfach viel zu nett. „Das ist vollkommen okay. Man kann nicht für jeden Menschen, Schmetterlinge im Bauch haben. Ich wünsche dir trotzdem alles Gute“, antwortet er mir auf meine Abfuhr. Wie kann ein Mensch eigentlich so perfekt sein?

Für die Liebe ist das Herz zuständig, für Idioten der Kopf

Viele denken nun sicherlich, ich wäre verrückt, weil ich so einen netten und herzlichen Mann abserviere. Ich nehme es niemandem übel. Ich selbst frage mich ja auch, ob irgendwas nicht mit mir stimmt. Aber zu meiner Verteidigung: Mein Herz nimmt, seit dem ich denken kann, den dominanten Part ein. Da kann mein Kopf einfach nicht mithalten.

Manchmal bin ich davon überzeugt, dass es besser wäre, wenn mein Verstand wichtige Entscheidungen übernimmt – außer es handelt sich um die Liebe. Keine Frage, Louis wäre sicherlich ein klasse Partner. Doch was bringt mir ein super toller Kerl, wenn ich keine romantischen Gefühle für ihn entwickeln kann? Nichts. Denn insofern keine derartigen Gefühle für eine Person im Spiel sind, ist eine feste Beziehung mit ihr zum Scheitern verurteilt.

Also: Falls eure Gefühle wegen der Liebe demnächst mal wieder großes Chaos verursachen, hört auf euer Herz. Doch wenn ein Typ euch mehrere Tage lang ignoriert und euch nicht zurückschreibt, ist es an der Zeit, den Kopf einzuschalten und den Idioten in die Wüste zu schicken. So habe ich es jetzt im übrigen auch gehandhabt.

Über die Autorin
Freier Mitarbeiter
Neben dem Journalistik-Studium unterstützt Charlotte Schuster die Redaktion in Werne. Im Sommer 2020 hat sie ein Praktikum bei den Ruhr Nachrichten absolviert, welches ihr die schönen Seiten des Lokaljournalismus gezeigt hat.
Zur Autorenseite
Charlotte Schuster

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.