Heute startet das Tresen-Filmfestival

Programm-Übersicht

Acht Kneipen in der Dortmunder Innenstadt werden ab heute zu kleinen Filmsälen. Das Tresen-Filmfestival zeigt dann fünf Tage lang ausgewählte Kurzfilme, von denen keiner länger als ein halbe Stunde ist. Acht oder neun Filmchen verschiedener Genres gibt‘s pro Tag zu sehen. Hier finden Sie eine Übersicht.

DORTMUND

, 30.05.2016, 02:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heute startet das Tresen-Filmfestival

„Gleichgewicht“ heißt die Geschichte über ein Mädchen, das ein Kirmeskarussell liebt.

Die Zuschauer können jeden Film, der beim Tresen-Filmfestival gezeigt wird, bewerten. Am Ende wird der Sieger mit den besten Noten mit dem goldenen Bierdeckel ausgezeichnet. Die Filme beginnen jeweils um 21 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bis auf den letzten Tag sind an allen Tagen auch historische Ruhrgebiets-Filme aus dem WDR-Archiv – außer Konkurrenz – zu sehen.

Das ist das Programm:

Montag (30. 5.) Spielort: Herr Walter, Speicherstraße 90, ab 19.30 Uhr, bei gutem Wetter früher.

 

  • Von Hunden und Pferden, Spielfilm, 2011, 30 Minuten
  • Bär, Dokumentation, 2014, 8 Minuten
  • Wächter der Spieluhr, Spielfilm, 2015, 29 Minuten
  • Pictured, Spielfilm, 2013, 3 Minuten
  • One, Spielfilm, 2015, 4.30 Minuten
  • Hypoxie, Spielfilm, 2014, 30 Minuten
  • Flamingo Pride, Animationsfilm, 2011, 6 Minuten
  • Warten Sie junger Mann, Spielfilm, 2011, 3 Minuten

Dienstag (31. 5.) Spielorte: Sissikingkong, Landwehrstraße 17, ab 18 Uhr, Einlass ins Kino ab 20 Uhr; Missin‘ Link, Lange Straße 117, ab 16 Uhr.

  • Sadakat, Spielfilm, 2014, 24 Minuten
  • Graffito, Mockumentary, 2009, 15 Minuten
  • Immer noch Mensch, Dokumentation, 2011, 5 Minuten
  • Golden, Experimentalfilm, 2015, 3 Minuten
  • Ponyhof, Spielfilm, 2013, 10 Minuten
  • Nashorn im Galopp, Spielfilm, 2013, 15 Minuten
  • Die Last der Erinnerung, Spielfilm, 2016, 22 Minuten
  • Wrapped, Animationsfilm, 2015, 4 Minuten
  • Ronnie Sattler, Spielfilm: 2013, 3.30 Minuten

Mittwoch (1. 6.) Spielorte: El Mundo, Neuer Graben 48, ab 11 Uhr; Subrosa, Gneisenaustraße 56, ab 18 Uhr

  • Bamboule, Spielfilm, 2015, 15 Minuten
  • Zu Dir?, Spielfilm, 2012, 28 Minuten
  • Clint, Spielfilm, 2008, 4 Minuten
  • Blickpunkt Gesundheit, Mockumentary, 1999, 5.30 Minuten
  • Wir könnten, wir sollten, wir hätten doch, Spielfilm, 2015, 12 Minuten
  • Requiem, Experimentalfilm, 2015, 4 Minuten
  • On The Road – An einem Tag durch’s Ruhrgebiet, Dokumentation, 2011, 15 Minuten
  • Krippenwahn, Spielfilm, 2015, 15 Minuten

Donnerstag (2. 6.) Spielorte: Balke, Hohe Straße 127, ab 18 Uhr; Gaststätte Tremonia, Tremoniastrasse 70, ab 13 Uhr

Meine Eltern, Spielfilm, 2003, 18 Minuten

  • Erfrischt einzigartig, Dokumentation, 2016, 15 Minuten
  • Unser Karl-Heinz, Mockumentary, 2014, 3.20 Minuten
  • Mwansa the Great, Spielfilm, 2010, 23 Minuten
  • Mein letztes Konzert, Spielfilm, 2014, 14 Minuten
  • Israel, Dokumentation, 2012, 15 Minuten
  • Loch, Drama, 2015, 2.30 Minuten
  • Labor of Love, Mockumentary, USA, 4 Minuten
  • Our Wonderful Nature, Animationsfilm, 2008, 5 Minuten

Freitag (3. 6.) Spielort: Großmarktschänke, Heiliger Weg 60g, ab 20 Uhr

  • Harry’s Truck Stop, Spielfilm, 2012, 19 Minuten
  • Irgendwas mit Medien, Spielfilm, 2015, 10 Minuten
  • Drei Experten drehen auf, Experimentalfilm, 2014, 3.50 Minuten
  • Gleichgewicht, Dokumentation, 2015, 6 Minuten
  • Butter Brioche, Spielfilm, 2015, 6 Minuten
  • Requiem for a Robot, Experimentalfilm, 2013, 5 Minuten
  • Lights out, Spielfilm, 2013, 2.40 Minuten
  • Überraschungsfilm, Spielfilm, 2016, 27 Minuten, Filmpremiere (außer Konkurrenz)

Im Anschluss an die Filme und die Preisverleihung wird gefeiert - mit den DJs Eddy und Schere. 

Lesen Sie jetzt