Hier entsteht das neue asiatische Teehaus für den Westfalenpark

rnHolzbaufirma aus Schwerte

Ein Stück Nostalgie kehrt in den Westfalenpark zurück: Im asiatischen Garten wird ein neues Teehaus aufgebaut. Das alte Teehaus war abgerissen worden. Wir zeigen, wie das neue Haus aussieht.

Dortmund, Schwerte

, 16.08.2019, 17:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es sieht auf dem Hof der Tischlerei Timbercraft aus wie ein Ding aus einer anderen Welt. Ist es gewissermaßen auch. Doch Tischlermeister Oliver Liebeck liebt solche besonderen Aufträge wie den Bau eines asiatischen Teehauses. Das soll ein neues Schmuckstück im Dortmunder Westfalenpark werden und das alte Teehaus von 1959 ersetzen, das vor fünf Jahren wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste.

Jetzt lesen

Viele Stammgäste des Parks haben das Haus im asiatischen Stil oberhalb des Buschmühlenteiches schmerzlich vermisst. Allen voran die Mitglieder des Freundeskreises Westfalenpark. Sie haben deshalb über Jahre versucht, Geld für einen Neubau zusammenzubekommen.

Und es schließlich geschafft. Vor einem Monat wurde der erste Spatenstich auf dem kleinen Bauplatz im Westfalenpark gesetzt. Inzwischen ist dort das Fundament gegossen.

Und auch das Teehaus selbst hat Formen angenommen. In den vergangenen vier Wochen haben Oliver Liebeck und seine Mitarbeiter auf ihrem Bauhof im Gewerbegebiet Schwerte-Geisecke nach den Plänen des Architekten Andreas Hanke die Dachkonstruktion gezimmert.

Alte Handwerkskunst

Wie das Ergebnis mit den geschwungenen Bögen zeigt, war dabei viel alte Handwerkskunst gefragt. „Es war eine schöne Herausforderung“, erzählt Liebeck. „Aber es ist ja unser Steckenpferd, traditionell zu arbeiten.“

Jetzt lesen

Die Auftraggeber sind auf jeden Fall sehr zufrieden. „Wir sind wirklich begeistert. Das ist genau so, wie wir uns das vorgestellt haben“, schwärmte Bernd Wenske vom Vorstand des Freundeskreises.

Hier entsteht das neue asiatische Teehaus für den Westfalenpark

Timbercraft-Chef und Tischlermeister Oliver Liebeck erklärt Monika Greve (v.l.), Marlies Preußer und Bettina Brökelschen vom Vorstand des Freundeskreises Westfalenpark Details zur Dachkonstruktion. © Oliver Volmerich

Das aufgebaute Dach auf dem Hof der Firma Timbercraft hat aber nur vorübergehend Bestand. Komplett lässt sich die Konstruktion nicht in den Westfalenpark mit seinen schmalen Wegen transportieren. Deshalb wird sie nun wieder auseinandergebaut.

Alle Holzteile sind dazu sorgsam nummeriert, um sie vor Ort schnell wieder zusammensetzen zu können. Etwa zwei Wochen wird das dauern. Ende des Monats kann dann im Westfalenpark das Richtfest gefeiert werden, kündigt Liebeck an.

Jetzt lesen

Dann wird das Dach noch eingeschalt und gedeckt. Der Freundeskreis hat dazu in China glasierte Dachziegel produzieren lassen. Voraussichtlich im September oder Oktober kann das neue Teehaus feierlich eingeweiht werden – noch rechtzeitig als Geschenk des Freundeskreises und seiner Sponsoren zum 60. Geburtstag des Westfalenparks.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt