Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hier ist beim Kirchentag in Dortmund am meisten los

Evangelischer Kirchentag

Stadtweit wird der Evangelische Kirchentag vom 19. bis 23. Juni in Dortmund spürbar sein. Es gibt aber einige Orte, die bei der Mammutveranstaltung besonders im Mittelpunkt stehen.

Dortmund

, 12.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Hier ist beim Kirchentag in Dortmund am meisten los

Die Westfalenhallen sind einer der zentralen Veranstaltungsorte des Kirchentages. © Peter Bandermann

Die Eröffnung wird am Mittwoch (19. Juni) in der City gefeiert. Weite Teil des Stadtzentrums und auch Schwanen- und Ostwall werden für die Eröffnungsgottesdienste und den „Abend der Begegnung“ gesperrt.

Die Abschlussgottedienste des Kirchentages werden am Sonntag (23. Juni) im Signal Iduna Park und im Westfalenpark gefeiert.

Dazwischen liegen drei Tage mit mehr als 2000 Veranstaltungen an ganz vielen Orten in der Stadt. Es gibt aber einige Zentren, an denen der Kirchentag besonders spürbar sein wird. Einen Überblick liefert unsere Karte.

Lesen Sie jetzt