Hochkarätiger Kongress kann nicht stattfinden

U-Turm

DORTMUND Noch mehr dicke Wolken ziehen überm U-Turm auf. Er sollte ein Höhepunkt der Kulturhauptstadt werden: Doch wegen Bauverzögerungen muss jetzt ein wichtiger Kongress im U-Turm abgesagt werden.

von Von Gaby Kolle

, 02.08.2010, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Umso erstaunter reagierte jetzt der nordrhein-westfälische DASL-Geschäftsführer und ehemalige Dortmunder Stadtdirektor

Klaus Fehlemann

als er aus den Ruhr Nachrichten erfuhr, dass der Kongress wegen Bauverzögerungen nicht wie geplant in der Kuppel des U-Turms stattfinden kann. Kulturdezernent Jörg Stüdemann hatte erklärt, die Kathedrale mit der Gastronomie werde bis zum 8. Oktober nicht bezugsfertig. Das will Fehlemann nicht gelten lassen: "Die Geschäftsführung der Deutschen Akademie in Dortmund und Berlin haben mit dem OB noch Ende Juli eine Konzeption erarbeitet, die eine Veranstaltung im Dortmunder U ermöglicht."

Natürlich habe er "eine Rückfallebene" im Schreibtisch, so Fehlemann, doch solch einen lange angekündigten Kongress im Stadtwerke-Saal stattfinden zu lassen, sei "imageschädigend". Es gehe um "die Ehre der Kulturhauptstadt 2010". Das Catering könne man noch in die Halle und ins Café des U-Turms verlegen, doch die gesamte Planung für die Bestuhlung in der Kuppel und die Veranstaltungstechnik sei fertig, die entsprechende Ausstattung ausgeschrieben, erklärt Fehlemann. Die ständige Diskussion über Termine beim Dortmunder U sei nicht nur für die Handwerker "eine Motivationsbremse", schimpft der DASL-Geschäftsführer, zumal wenn man aus der Zeitung "solche Parolen" erfahre. Für ihn jedoch ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt