Hochsommer in Dortmund: Fünf Geheimtipps gegen die Hitze

rnHitzewelle

Wenn die Temperaturen im Büro oder zu Hause auf 35 Grad steigen, wünscht man sich nur eins: Etwas Abkühlung! Das sind die Tipps der Redaktion für einen kühlen Kopf.

Dortmund

, 24.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Wetterkarten für die nächsten Tage sind eindeutig. Bis zu 39 Grad heiß soll es am Donnerstag (25. Juli) in Dortmund werden. Und der Freitag verspricht mit 37 Grad auch keine Abkühlung.

Aber was tun, wenn man nicht ins Freibad kann und das Büro keine Klimaanlage hat? Kreativ werden! Wir haben die besten Tipps der Kollegen in der Redaktion gesammelt.

Kalt und gesund: selbst gemachtes Wassereis

Um mich abzukühlen, friere ich gerne Weintrauben ein. Die sind nicht nur gesund, sondern schmecken gefroren wie Fruchteis. Geht super schnell und ist lecker.

Außerdem mache ich selbst Wassereis, indem ich Wassermelone mit Limettensaft und Minzblättern püriere und in Eisförmchen gebe.

Verena Schafflick

Hochsommer in Dortmund: Fünf Geheimtipps gegen die Hitze

Der Riesenpanda "Erxi" frisst in seinem Gehege in der Jinan Wildlife World in China gefrorenes Obst, um sich abzukühlen. © picture alliance/dpa


Planschbecken unterm Schreibtisch

Die Erfrischung kommt von unten: Wer die Füße ins kalte Wasser stellen kann, hält die Hitze ganz gut aus. Tut vor allem gut, weil sich die Temperaturunterschiede zwischen oben und unten positiv auf den Kreislauf auswirken können. Wenn der Arbeitgeber mitspielt, lässt sich dieser Tipp übrigens hervorragend im Büro anwenden. Mit einem Eimer unterm Tisch, einer Spülschüssel oder einem gemeinsamen Planschbecken mit der Kollegin oder dem Kollegen gegenüber.
Christian Gerstenberger

Hochsommer in Dortmund: Fünf Geheimtipps gegen die Hitze

Eine Abkühlung im Planschbecken hilft nicht nur den Füßen. Auch diesem Mops ist viel zu warm. © picture alliance / dpa

Ein cooles Outfit für tropische Nächte

Selbst wenn sie um drei Grad kühler sind als der Tag, kann der Schlaf in Sommernächten zur Herausforderung werden. Mein Tipp daher: Den Pyjama vorm Schlafengehen für ein paar Stunden ins Gefrierfach legen. Wem das als Abkühlung nicht reicht, der kann vorm Zubettgehen noch kalt duschen und dann in den eiskalten Schlafanzug schlüpfen.

Marie Ahlers

Mit dem richtigen Shampoo einen kühlen Kopf bewahren

Damit mir die Hitze nicht zu Kopf steigt, gebe ich im Sommer ein paar Tropfen Pfefferminz- oder Teebaumöl in mein Shampoo. Das gibt einen kühlenden Effekt, der auch nach dem Duschen anhält. Das ätherische Öl auf Haaren und Kopfhaut verdunstet nach und nach. Dafür wird Energie benötigt und die liefert in diesem Fall der eigene Körper in Form von Wärme, die somit entzogen werden. Pfefferminz- oder Teebaumöl bekommt man in fast jedem Drogeriemarkt.
Matthias Stachelhaus

Hochsommer in Dortmund: Fünf Geheimtipps gegen die Hitze

Selbst Katzen wird mal zu heiß. Dann schlecken sie am Eis. Wie hier Berlin. © dpa

Waschlappen im Nacken

Dieser Tipp funktioniert an jedem Ort, an dem es Zugang zu frischem Wasser gibt, also zu Hause, im Büro und gegebenenfalls auch am Innenstadt-Brunnen oder in der Nähe des Ententeichs im Park: Einen Waschlappen oder ein Gästetuch kalt tränken und in den Nacken legen. Kühlt garantiert. Und selbst, wenn sich der Lappen schon fast auf Körpertemperatur aufgeheizt hat, kann es noch ganz angenehm sein. Wenn’s um uns herum noch wärmer ist nämlich. Vorsicht: Zugluft vermeiden. Sonst kann das böse „Nacken“ geben. Oder böse Schnupfen, wenn man’s übertreibt.

Christian Gerstenberger

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt