Hochzeitskorso versperrt Straßen und bedrängt Autofahrer im Verkehr

Polizei Dortmund

Eine Hochzeitsgesellschaft soll am Samstag nicht nur den Straßenverkehr beeinträchtigt und Straßen versperrt haben, sondern auch einen 67-Jährigen auf der Straße bedrängt haben.

Hörde

13.09.2020, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zeugen haben am Samstag (12. September) die Polizei verständigt, weil eine Hochzeitsgesellschaft die Straße versperrte und mit riskanten Fahrmanövern für Unruhe gesorgt hat.

Demnach sollen zunächst mehrere Fahrzeuge gegen 15.20 Uhr einen Kreisverkehr an der Nortkirchenstraße in Hörde blockiert haben, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Insassen hupten unentwegt, stiegen aus ihren Autos aus, spielten Musik und tanzten im Kreisverkehr. Den Angaben einer Zeugin zufolge haben sie auch die Zufahrt zum Kreisverkehr versperrt.

67-jährigen Dortmunder auf der Fahrbahn bedrängt

Von dem Kreisverkehr aus habe die Hochzeitsgesellschaft die Fahrt schließlich über die B54 fortgeführt, wo auch ein 67-jähriger Fahrer aus Dortmund unterwegs war. Der Mann bog auf die B1 in Richtung Unna ab. Hinter dem Tunnel an der „Ophoff“-Kreuzung sollen ihn mehrere Pkw überholt haben, die fortwährend hupten und schließlich nebeneinander fahrend das Tempo drosselten und drei Fahrspuren blockierten. Dabei kam es beinahe zu einem Unfall mit dem Auto des 67-Jährigen.

Zeugen konnten der Polizei mehrere Kennzeichen beteiligter Pkw nennen und teilweise auch Personen beschreiben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt