Böller-Boykott, Verkehrschaos und mehr: Diese Themen bewegten die Hörder im Jahr 2019

rnJahresrückblick

Mit einem Feuerwerksboykott hat ein Supermarkt in Höchsten zum Jahresende für heftige Diskussionen gesorgt. Das ist aber nur eine der Geschichten von 2019, an die sich viele Hörder erinnern.

von Marc Dominic Wernicke

Hörde

, 31.12.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

In unserer Bildergalerie erinnern wir an fünf Themen und Ereignisse, die bei den Menschen im Stadtbezirk Hörde in diesem Jahr viel Aufsehen erregt haben. Neben Stress im Straßenverkehr gab es auch Skurriles und Trauriges.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Hörder Jahresrückblick in Bildern

Wir erinnern an fünf Geschichten, über die in Hörde 2019 viel gesprochen wurde.
30.12.2019
/
Seit dem Frühjahr fürchtet die Betreiberfamilie Rommel der kleinen Kult-Pommesbude im Hörder Zentrum das Aus. Die Immobilie an der Alfred-Trappen-Straße soll abgerissen werden. Doch es ist nicht die einzige Sorge, die sie beschäftigt: Im Herbst brachten Unbekannte zweimal Zettel mit Falschmeldungen über eine angebliche Schließung an der Bude an.© Marc D. Wernicke
Von einem regelrechten „Besichtigungstourismus“ sprach der Immobilienmakler Lars Strodmeyer. Seit Mai ist er mit der Vermarktung einer Traumvilla in Buchholz betraut. Von 2013 bis 2018 wohnte in dieser Villa der damalige BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang. Neben 16 Zimmern verfügt die Villa über einen Indoor-Pool, sechs Garagen und eine beheizte Einfahrt.© Jörg Bauerfeld
Da das Freibad im Hoeschpark und das Froschloch in Hombruch Ende Juni zur gleichen Zeit geschlossen waren, wichen viele Badelustige auf das Freibad Wellinghofen aus. Dort kam es in der Folge an mehreren heißen Tagen zum Verkehrskollaps. Grünflächen, Rettungswege und Zufahrten wurden zugeparkt. Dafür gab es allein an einem Tag 45 Strafzettel.© Privat
Rund um den Phoenix-See hatten Autofahrer wenig Grund zur Freude. Eine Brücke der Straße Am Remberg ist so marode, dass sie noch bis Februar 2020 nur einseitig befahrbar ist. Eine andere Großbaustelle bleibt den Hördern aber noch deutlich länger erhalten: Die Faßstraße wird für die gesamte Dauer ihres Umbaus bis ins Frühjahr 2021 einspurig bleiben.© Schaper
Für viele Hörder war es eine traurige Nachricht zum Fest: Am 24. Dezember schloss die Fleischerei Nikolas nach 33 Jahren ihr Ladengeschäft. In den sozialen Medien brachten schon in den Wochen zuvor viele Stammkunden ihre Bestürzung zum Ausdruck. Ein Trost: Der Familienbetrieb bleibt als Partyservice und mit einem Stand bei BVB-Heimspielen erhalten.© Jörg Bauerfeld

Lesen Sie jetzt