„Kampf gegen Windmühlen“: Schlechte Noten für Hörder Bahnhof – hat die Bahn kapituliert?

Bahnhöfe in Dortmund

Trotz Coronavirus: Ein paar Züge fahren immer noch am Hörder Bahnhof. Im neuen Stationsbericht des VRR hat der Bahnhof nicht gut abgeschnitten. Das sagt die Deutsche Bahn dazu.

von Alexandra Wachelau

Hörde

, 20.03.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Bahnhof in Hörde hat schlechte Noten bekommen.

Der Bahnhof in Hörde hat schlechte Noten bekommen. © Felix Guth (Archiv)

Über den Hörder Bahnhof wird seit Jahren diskutiert: Er wurde als Angstraum betitelt, als Treffpunkt für die Trinkerszene in Hörde – und schmutzig ist er auch. Nun wurde der Stationsbericht des Verkehrsverbundes Rhein Ruhr (VRR) für das Jahr 2019 veröffentlicht. Hier werden jährlich regionale Bahnhöfe mithilfe eines Ampelsystems bewertet: Grün ist gut, rot bedeutet „nicht akzeptabel“.

So hat der Hörder Bahnhof abgeschnitten

Im Gegensatz zum Vorjahr hat die Gesamtbewertung des Bahnhofs abgenommen. Die Bewertung liegt bei den Punkten Sauberkeit und Graffiti im Zugangsbereich im Mittelfeld, am Bahnsteig selber ist der Punkt Graffiti am schlechtesten bewertet.

Im Tunnel zu den Gleisen sind viele Graffiti – das ist auch den Erstellern des VRR-Stationsberichts aufgefallen.

Im Tunnel zu den Gleisen sind viele Graffiti – das ist auch den Erstellern des VRR-Stationsberichts aufgefallen. © Alexandra Wachelau

Vor Ort sind in der Tat viele Graffiti. Auch wirkt der Tunnel zu den Gleisen unsauber. Die Deckenverkleidung ist seit Jahren undicht, der Tunnelboden ist so gut wie nie trocken.

Laut einer Pressesprecherin der Deutschen Bahn sind derzeit keine Modernisierungs-Maßnahmen an der Station geplant. Zur eher mäßigen Bewertung des VRR-Stationsberichts äußert sie sich wie folgt: „Vermüllung und Vandalismus sorgen dafür, dass Bahnhöfe zum Teil schlechter bewertet werden, obwohl die DB jährlich Millionenbeträge in die Sauberkeit und Behebung von Vandalismusschäden investiert“, sagt die Sprecherin.

Der Kampf gegen Verunreinigungen sei dabei ein „Kampf gegen Windmühlen“.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt