Bildergalerie

Hörder Gasometer wirbt für die Kulturhauptstadt dortmund

30.01.2009
/
Noch liegt das 200 Kilogramm schwere Transparent auf dem Boden.© Foto: Peter Bandermann
Zwei Arbeiter bereiten den "Aufzug" in 44 Meter Höhe vor.© Foto: Peter Bandermann
Mit einem Seil wurden Arbeitsgeräte in die Höhe befördert© Foto: Peter Bandermann
Der Hörder Gasometer steht an der Felicitasstraße - und unter Denkmalschutz.© Foto: Peter Bandermann
Da muss man schwindelfrei sein: Die Arbeiter hieven ihre Arbeitsgeräte an den Arbeitspätze.© Foto: Peter Bandermann
So eine Seilschaft: Das 200 Kilogramm schwere Transparent wird gleich nach oben gezogen.© Foto: Peter Bandermann
Abmarsch nach oben: Ein Motor zieht das Transparent in die Höhe.© Foto: Peter Bandermann
Die Arbeiter sprechen von einer "Wurst" an der Wand.© Foto: Peter Bandermann
Noch bis zum Hoesch-Schriftzug, dann ist das erste Ziel vor der kompletten Montage erreicht.© Foto: Peter Bandermann
Oben angekommen: Die Spezialisten nehmen das Werkstück in Empfang.© Foto: Peter Bandermann
Die "Wurst" wird allmählich auseinander gerollt.© Foto: Peter Bandermann
Noch ist Dortmund nicht zu erkennen.© Foto: Peter Bandermann
Der Phoenix-Schriftzug breitet sich aus. Als Symbol für das neue Dortmund mit neuen Gewerbeflächen und viel Freizeit in Hörde.© Foto: Peter Bandermann
Funkkontakt: Das Bodenpersonal dirigiert die Position.© Foto: Peter Bandermann
Sieht schon besser aus.© Foto: Peter Bandermann
Zwischendurch immer wieder ein Foto fürs Firmenarchiv: Die Firma "blowup project" aus Münster montiert das Transparent.© Foto: Peter Bandermann
Positionswechsel: Oben auf dem Umlauf ist die Rückseite der Werbung zu sehen.© Foto: Peter Bandermann
Auf etwas mehr als 30 Meter gibt es bereits eine schöne Aussicht auf den Dortmunder Südwesten.© Foto: Peter Bandermann
Wie einen riesigen Vorhang ziehen die Arbeiter das Transparent Meter für Meter bis zur vollständigen Breite aus.© Foto: Peter Bandermann
Die Rückseite des Transparents, die sonst niemand zu sehen bekommt.© Foto: Peter Bandermann
In 44 Meter Höhe fixieren die Spezialisten für Sonderaufträge die Kulturhauptstadt-Werbung.© Foto: Peter Bandermann
Funkkontakt zum Bodenpersonal.© Foto: Peter Bandermann
Die Laschen werden noch fest verzurrt, um Windschaden zu vermeiden.© Foto: Peter Bandermann
Seile und Karabiner sichern Mensch und Material.© Foto: Peter Bandermann
Und fertig.© Foto: Peter Bandermann
Der Hörder Gasometer mit der Dortmund Ruhr 2010-Werbung aus der Luft fotografiert.© Foto: Oskar Neubauer