Holzen - uralt, historisch, grün

Stadtteil-Serie / Folge 72

Von zwei Bächen durchzogen liegt Holzen an der südlichen Grenze Dortmunds. Der Stadtteil ist stolz auf seine lange Geschichte. Wer sich dafür nicht interessiert, der genießt einfach die Natur des Wannebachtals und des Schwerter Walds. Wir stellen Holzen in Folge 71 unser Serie "Dortmund, Deine Stadtteile" vor.

HOLZEN

, 31.07.2015 / Lesedauer: 3 min
Holzen - uralt, historisch, grün

Was für eine Aussicht! Der Sommerbergweg in Holzen.

Kurzbiografie des Stadtteils

Bei Schwerte liegt der uralte, historische Wohnort Holzen. Ein reges Vereinsleben und eine reiche Geschichte zeichnen diesen Stadtteil aus. Bereits 927 soll Holzen erwähnt worden sein. Dies steht im Buch „Die Schulen von Holzen 1809 bis 1909“ von Max Schmidt, einem Lehrer an der heutigen Eintracht-Grundschule. 1975 wurde Holzen dann aufgeteilt: Ein Teil wurde nach Schwerte eingemeindet, der andere nach Dortmund.

Lage

Holzen ist eine ländliche Gegend. Im Süden fließt der Wannebach, im Osten der Steinbach und quer durch Holzen der Krumme Peter. Zentraler Ort des Geschehens ist die Kreuzung Kreisstraße/Heideweg.

Verkehr

An diesem Zentrum hält auch eine Buslinie nach Hörde und Schwerte. Autofahrer können über die Wittbräucker Straße auf die A45 und über die Hörder Straße hinter dem Schwerter Wald auf die A1 auffahren. Im Süden befindet sich das Westhofener Autobahnkreuz.

Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten

Im Vergleich zu anderen abgelegenen Stadtteilen werden den Holzener Einwohnern gute Einkaufsmöglichkeiten geboten: Drei Supermärkte befinden sich im Zentrum, außerdem viele kleine Geschäfte sowie gehobene Restaurants und Imbissbuden.

Wohnumfeld

Der Wohnraum im Zentrum setzt sich aus unterschiedlichen Wohnhaustypen zusammen. Im Norden, auf dem Sommerberg, gibt es eine gehobene Siedlung bestehend aus Einfamilienhäusern mit Vor- und Hintergärten. Im Wannebachtal und im Schwerter Wald können die Anwohner sich erholen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist Holzen

Fast mehr Schwerte als Dortmund ist dieser Stadtteil: Holzens Vergangenheit reicht bis in das erste Jahrtausend nach Christus. Wir zeigen, wie es dort aussieht.
30.07.2015
/
Von der Wittbräucker Straße über die Gartenstraße führt der Weg nach Holzen.© Foto: Oliver Schaper
An der Kreisstraße befindet sich der Friedhof.© Foto: Oliver Schaper
Nicht alle Stadtteile bieten Einkaufsmöglichkeiten, Holzen schon. Entlang der Kreisstraße gibt es einige Geschäfte.© Foto: Oliver Schaper
Die Freiwillige Feuerwehr des Orts lädt einmal im Jahr zum Tag der offenen Tür.© Foto: Oliver Schaper
Das Gefallenendenkmal an der Kreisstraße erinnert an die Opfer des Ersten Weltkriegs.© Foto: Oliver Schaper
In Holzen gibt es das Rittergut Steinhausen.© Foto: Oliver Schaper
Die Siedlung am Heideweg liegt im Osten Holzens.© Foto: Oliver Schaper
Die Wittbräuckerstraße und ihre Gaststätten sind auch bei den Einwohnern Holzens beliebt.© Foto: Oliver Schaper
An der Kreisstraße liegen auch einige Felder.© Foto: Oliver Schaper
Mit dem Bus kommt man über den Hörder Bahnhof in die Innenstadt.© Foto: Oliver Schaper
Hier ein Bild der Autobahnbrücke über die A45 an der Syburgerstraße.© Foto: Oliver Schaper
Das alte Rittergut Steinhausen liegt im idyllischen Grün.© Foto: Oliver Schaper
Der Blick von der Syburgerstraße in das Wannebachtal.© Foto: Oliver Schaper
Am Steinhauser Weg liegen einige Felder.© Foto: Oliver Schaper
Schlagworte Holzen

Familientauglichkeit

Leicht über dem städtischen Durchschnitt liegt der Anteil der minderjährigen Anwohner: 16,8 Prozent. Die Eintracht-Grundschule ist die einzige Schule des Orts, außerdem gibt es zwei Jugendfreizeit- und zwei Kindertagesstätten.

Leben im Alter

Etwas mehr als 20 Prozent der Einwohner ist älter als 67 Jahre. Kein Altenheim, aber eine Seniorenbegegnungsstätte stehen ihnen zur Verfügung.

Stadtteilleben

Jährlich feiert die Station der Freiwilligen Feuerwehr des Orts einen Tag der offenen Tür, diesen besuchen viele Einwohner des Stadtteils. Neben dem regen Vereinsleben gibt es außerdem einen St.-Martins-Zug, der regelmäßig stattfindet.

Unser Tipp

Die Interessengemeinschaft Holzen (Kontakt: Dirk Hanné, Tel. 02304 86 66 0) und andere Vereine bieten Führungen durch den historischen Stadtteil an. Wer eher an der Natur interessiert ist, besucht das Wannebachtal zu Fuß oder mit dem Rad.

Sie haben noch Hinweise zu Ihrem Stadtteil? Wir freuen uns über Ihren Kommentar unter diesem Artikel.

Die Stadtteil-Serie mit Sonderseiten über jeden Stadtteil läuft ab sofort in den Ruhr Nachrichten. In der eZeitung haben Sie als Abonnent Zugriff auf alle Dortmunder Stadtteile.

» Jetzt 4 Wochen kostenlos die eZeitung testen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt