Hombrucher SV und Freunde erlaufen fast 5000 Euro fürs Hansa-Theater

rnSpendenlauf

Anders als in der Bundesliga ruht der Ball im Amateurfußball noch – aber gerade dort offenbart sich dieser Tage wieder einmal der eigentliche Sinn des Vereinslebens, nämlich Zusammenhalt.

Hombruch

, 26.05.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ob Freiwillige, die an Spieltagen in Vereinsheimen arbeiten, Spieler, die sich vor dem Spiel in einem Kreis Mut zusprechen oder Trainer, die ehrenamtlich ihre Freizeit auf Sportplätzen verbringen - im Amateurbereich wird Zusammenhalt groß geschrieben.

Wie weitreichend das gehen kann, zeigt der Hombrucher SV. Trotz der trainingsfreien Zeit startete allen voran die D1 des Vereins einen Aufruf zu einem Sponsorenlauf für das Hansa-Theater in Hörde. Mithilfe von Spenden wollen sie das von Schicksalsschlägen getroffene Theater unterstützen.

Neueröffnung erst vor wenigen Monaten

Erst vor knapp 4 Monaten eröffnete das Theater wieder, nachdem es wegen eines Brandfalls komplett saniert werden musste. Rudi Strothmüller, der das Theater zusammen mit seiner Frau Theresia und Tochter Inga betreibt, betonte schon damals: „Aufgeben kennen wir nicht, das ist nicht in unserem Repertoire.“

Jetzt lesen

Nach einem Gastspiel in Hombruch und der Wiedereröffnung in Hörde kam ein erneuter Rückschlag durch die Corona-Pandemie. Seit März ist der Spielbetrieb deshalb eingestellt.

„Wir waren gerade auf dem steigenden Ast nach oben, und dann kam der Corona-Crash“, sagt Inga Strothmüller.

Nun erhält das Theater Unterstützung. Hauptinitiator Sascha Schmidt, Trainer der D1 vom Hombrucher SV, kam die Idee für einen Spendenlauf „dadurch, dass der Enkel von Familie Strothmüller bei uns spielt und ich Kenntnis von dem Brand hatte und als dann noch Corona dazu kam, wuchs bei mir die Idee“.

Emotionale Videobotschaft der D1

Wie sich der Lauf abspielt, erklären seine Schützlinge in einer emotionalen Videobotschaft auf der Vereinshomepage (https://www.hombruchersv.de/-wirlaufenfuershansatheater/). Zuerst „sucht man sich so viele Sponsoren, wie man finden kann“, erklärt einer der Torhüter der Mannschaft.

Dem Hansa-Theater helfen

So können auch Sie mitmachen

Wer selbst teilnehmen und das Hansa-Theater unterstützen möchte, erhält alle Infos und die Sponsoren-Karte auf der Homepage des Vereins und des Theaters. Wegen der Corona-Auflagen dürfen aber nur ein Haushalt oder maximal zwei Haushalte zusammen laufen. Mehr Informationen auf www.hansa-theater-hoerde.de oder www.hombruchersv.de/-wirlaufenfuershansatheater/

Ein Teamkamerad fügt hinzu: „Sie entscheiden selbst, wie viel Geld Sie für einen gelaufenen Kilometer spenden wollen“. Die Sponsoren und den Betrag tragen die Teilnehmer auf einer Sponsorenkarte ein. Diese ist auf der Homepage des Vereins und des Theaters verfügbar.

„Im Zeitraum einer Woche läufst du so viel du kannst und möchtest und zählst die Kilometer zusammen“, erläutert ein junger Mann. Der gesponserte Betrag und die Kilometerzahl werden anschließend zusammengerechnet und auf der Karte eingetragen.

Mehr als 5000 Euro erlaufene Spenden

„Das Geld, was du insgesamt erlaufen hast, wird dann auf das Spendenkonto überwiesen“, betont ein weiteres Teammitglied. An dem Lauf teilnehmen können nicht nur Mitglieder des Vereins. Co-Trainer Niklas Bültmann: „Eigentlich kann jeder mitmachen, es ist einfach eine schöne Aktion für das Hansa-Theater“.

Den Ratschlag eines Spielers: „Macht Sport und tut damit auch noch etwas Gutes“, nahmen sich viele an. Die Teilnehmer „erliefen“ einen Spendenbetrag von circa 5000 Euro. Hervorzuheben ist dabei die D1 vom Hombrucher SV, die mit einer Laufleistung mehr als 500 Kilometer knapp 2000 Euro sammelten.

Die Hansa-Theater-Familie (Foto vor Corona) zeigt sich begeistert von der Aktion und ist den Teilnehmern sehr dankbar.

Die Hansa-Theater-Familie (Foto vor Corona) zeigt sich begeistert von der Aktion und ist den Teilnehmern sehr dankbar. © Moritz Flöhr

Die „Hansa-Theater-Familie“ ist überwältigt. „Wir sind total begeistert, das freut uns wirklich sehr und wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die mitmachen“, sagt unter anderem Theresia Strothmüller.

Trotzdem können alle Teilnehmer weiterhin gemeinsam für den Zweck laufen, auch nach der Pandemie miteinander vom Hansa-Theater unterhalten zu werden. Zurzeit werden viele Konzepte überlegt, um möglichst schnell zu starten. Der Vorverkauf für die nächste Saison läuft bereits.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt