Hombrucher Unternehmer wollen den Leerstand an der Harkortstraße bekämpfen

„Hombruch Marketing“

In Hombruch gibt es zu viel Leerstand und zu wenig Dynamik: Das findet eine Gruppe von Geschäftsleuten und hat einen neuen Marketing-Verein gegründet. Das sind die Pläne der Unternehmer.

Hombruch

, 06.01.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Obwohl in den letzten Monaten schon Fortschritte erzielt wurden, gibt es weiterhin acht Leerstände an der unteren Harkortstraße. (Das Bild wurde im August 2018 aufgenommen)

Obwohl in den letzten Monaten schon Fortschritte erzielt wurden, gibt es weiterhin acht Leerstände an der unteren Harkortstraße. (Das Bild wurde im August 2018 aufgenommen) © Ruediger Barz (Archivbild)

Seit Ende Oktober ist der Hombruch Marketing e.V. im Vereinsregister eingetragen. Erstmals sichtbar wurde der Verein im Dezember, als seine Mitglieder die Vorweihnachtsaktion „Winterzauber“ in der Fußgängerzone organisiert haben.

Dennis Orthen, Inhaber des gleichnamigen Sanitär- und Heizungsservice an der Kieferstraße, hat gemeinsam mit Marcus Besler (Futec AG), Thorsten Schulenburg (Rewe Schulenburg), Anke Druschnewitz (Reisebüro Hartmann), Kay Uwe Schickle (Automatenaufstellung) und Marco Lufter (Immobiliensachverständiger) den Verein gegründet. Insgesamt sind rund 30 unternehmerisch Tätige beteiligt.

Erste Fortschritte - aber es gibt immer noch acht Leerstände an der unteren Harkortstraße

„Wir sind angetreten, um Hombruch interessanter zu machen und den Stadtteil nach außen zu vermarkten“, sagt Dennis Orthen. Ziel sei es dabei, „die Leerstandproblematik an der unteren Harkortstraße zu bekämpfen“. Hier habe es in den vergangenen Monaten schon große Fortschritte gegeben, die Zahl der Leerstände sei von 14 auf 8 gesunken.

Marcus Besler (v.l.), Kay-Uwe Schickle, Anke Druschnewitz, Marco Lufter und Dennis Orthen haben den Verein Hombruch Marketing gegründet und möchten die Außendarstellung des Stadtteils verbessern.

Marcus Besler (v.l.), Kay-Uwe Schickle, Anke Druschnewitz, Marco Lufter und Dennis Orthen haben den Verein Hombruch Marketing gegründet und möchten die Außendarstellung des Stadtteils verbessern. © Hombruch Marketing

Mithilfe von Immobilienanalysen und der Vermarktung mit Broschüren und auf Messen soll Hombruch interessant für Investoren und Filialisten werden. Schon beim großen Stadtteilcheck dieser Zeitung im November hatte Marcus Besler von Hombruch Marketing einen möglichen Knackpunkt ausgemacht: Die Miete für Gewerbeobjekte im Stadtteil Hombruch ist mit bis zu 15 Euro pro Quadratmeter höher als in jedem anderen Dortmunder Stadtteilzentrum.

In Ergänzung zum Hombruch-Forum möchte der neue Verein „projektbezogen“ arbeiten

„Wir haben ernst gemeinte Ziele und freuen uns, dass eine schöne Dynamik reingekommen ist“, sagt Dennis Orthen. Weitere Themen des Vereins sind neben Imageförderung und Marketing die Lebensqualität, Mobilität und Wirtschaft in Hombruch. „Es ist eine andere Art der Initiative, die stärker projektbezogen ist“, sagt Dennis Orthen.

Der „Winterzauber“ sei ein guter Start gewesen, auch, weil eine Versteigerung für das „Gast-Haus“ erfreuliche Ergebnisse brachte. Im Frühjahr soll ein Car-Sharing-Projekt starten. Es wird dann zwei kostenlose Mietwagen in Hombruch geben. Diese können laut Hombruch Marketing dann „lokal im Stadtteil und zudem ohne jegliche Verpflichtung oder Kosten“ genutzt werden, „wo U- und S-Bahnen nicht ausreichen und das eigene Auto fehlt“. Es soll 2019 außerdem weitere Events geben, die das bestehende Festprogramm im Hombrucher Ortskern erweitern.

Es gibt seit 2010 im Stadtteil bereits einen etablierten Unternehmerzusammenschluss, das Hombruch-Forum. Mit diesem sucht der neue Verein bewusst den „Schulterschluss“, so Dennis Orthen, möchte aber in einigen Dingen etwas beweglicher und damit „eine Ergänzung und keine Konkurrenz“ sein.

So ist der Kontakt zu Hombruch Marketing möglich

Zur Unterstützung des Vereins und zur Mitarbeit in den Arbeitsgruppen ist keine Mitgliedschaft notwendig. Der Verein finanziert sich über konkret zweckgebundene Umlagen. Es gibt regelmäßige Unternehmertreffen. Hier könne jeder von Fall zu Fall entscheiden, welches Projekt er unterstützen möchte. Interessierte Unternehmer und Immobilienbesitzer sind eingeladen.

Ansprechpartner für Hombruch Marketing sind:

  • Marcus Besler (marcus.besler@futec-ag.de, Tel. 177 270 88);
  • Thorsten Schulenburg (ts@rewe-schulenburg.de, Tel. 96 78 83 41);
  • Dennis Orthen (d.orthen@orthen-gmbh.de , Tel. 7 21 38 71);
  • Anke Druschnewitz (ad@reisebuerohartmann.de, Tel. 71 70 46);
  • Kay Uwe Schickle (schickle@t-online.de, Tel. 711189);
  • Marco Lufter (lufter@t-online.de, Tel. 79 30 61 67).
Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt