Hotel Bender einsturzgefährdet

Ticker zum Nachlesen

Am frühen Freitagabend waren Feuerwehr, Polizei und Bundespolizei am Hotel Bender im Einsatz. Der Grund: Das halb abgerissene Gebäude drohte einzustürzen. Die Straße Burgtor ist in Richtung Nordstadt bis auf weiteres gesperrt. Hier der Ticker zum Nachlesen.

DORTMUND

von Von Daniel Müller, Oliver Volmerich, Felix Guth un

, 19.11.2010, 21:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Lage am Burgwall entspannt sich. Unser Reporter kehrt gleich zurück. Auch die Polizei macht sich schon Gedanken über das Abrücken. Das Hotel Bender wurde großräumig abgesperrt. Am Samstag soll entschieden werden, wie es weiter geht. Wir beenden an dieser Stelle unseren Ticker. Weitere Hintergrundinformationen finden Sie in der Samstagausgabe der Dortmunder Ruhr Nachrichten. Sollte es aktuell weitere Entwicklungen geben, berichten wir an dieser Stelle weiter.

Auch wenn die Züge laut Bahn wieder fahren soll, summieren sich die Verspätungen auf der DB-Homepage für einzelne ICE-Züge ab Hauptbahnhof auf bis zu 60 Minuten. Es dürfte dauern, bis sich der Stau auflöst.

Nach Informationen unseres Reporters vor Ort werden rund um das Hotel Bender jetzt neue Bauzäune aufgestellt. Auf dem Burgwall läuft der Autoverkehr langsam wieder an. Die Burgtor-Durchfahrt soll aber die ganze Nacht über gesperrt bleiben.

Entwarnung von der Bahn: Nach Angaben eines Bahnsprechers fahren die Züge am Hauptbahnhof wieder. Einfahrende Züge aus Hamm und Münster mussten zum Teil auf freier Strecke warten. Bis alles wieder normal läuft, werde es aber wohl bis 21 Uhr dauern, schätzt der Bahnsprecher.

Kollege Werner meldet sich aus der Bahnhofshalle. Hier entspannt sich die Lage. Züge nach Münster haben aber immer noch bis zu 45 Minuten Verspätung.

Vor Ort erhält unser Reporter noch keine Auskünfte. Auch der "Notfall-Manager" der Deutschen Bahn zeigt sich wortkarg und verweist an die Pressestelle. Unklar ist bisher wer den "Einsturz-Alarm" ausgelöst hat.

 In der Wartehalle des Hauptbahnhofes wird es langsam voll. Einige verhinderte Reisende machen sich auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt, um die Zwangspause zu überbrücken.

 Zum Hintergrund: Das alte Hotel Bender, in dem in den 50er-Jahren der BVB seine Meistertitel feierte und das zuletzt nach jahrelangem Leerstand zu einem Schandfleck verkam, wird abgerissen, um Platz für einen Neubau zu machen. Ein Aplerbecker Investor will dort einen Gebäudekomplex mit einem 20-geschossigen Hochhaus hochziehen.

 Die Bahn bestätigt die Teilsperrung der Bahnstrecke. Genaueres könne man noch nicht sagen. Am Hauptbahnhof werden bis zu 30 Minuten Verspätung auch für  ICE- und IC-Züge wegen Streckensperrung angezeigt.

Wir haben gerade mit Jürgen Karlisch, Pressesprecher der Bundespolizei, gesprochen. Nach seiner Auskunft wird aktuell geprüft, wie man nun weiter vorgeht. Auch ein Statiker soll mittlerweile eingetroffen sein.

Jetzt auch noch ein Auffahrunfall auf dem Burgwall der für zusätzliches Verkehrschaos sorgt - unser Reporter vermutet, dass es sich um Schaulustige handelt.

Mittlerweile sind auch die ersten drei Bahngleise am Hotel Bender gesperrt. Es kommt im Zugverkehr bereits zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten.

Zurzeit wird geprüft, wie gefährlich die Lage ist. Der Abbruchunternehmer, der für den Abriss des Hotel Bender verantwortlich ist, wurde alarmiert. Auch das Bauordnungsamt der Stadt ist vor Ort. Der Straßenverkehr rund um das Burgtor ist bereits gesperrt. Auch die Zufahrt von der Steinstraße in Richtung Burgwall ist dicht. Zusätzlich werden die Fußgänger von der Münsterstraße umgeleitet, erklärte Polizeipressesprecher Peter Schulz.

Hotel droht einzustürzen auf einer größeren Karte anzeigen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt