Die Polizei sperrte den Südwall und leitete den Verkehr um. © Thomas Thiel
Dortmunder Wall

Hupkonzert und Stau: Polizei behält die Wall-Szene auch am Samstag im Blick

Auch am Samstag gab es wieder einen großen Einsatz der Polizei gegen die Tuner- und Wall-Szene. Die kommentierte die Aktion mit einem lauten Hupkonzert – zum Ärger der Anwohner.

Für einen Dortmunder, der direkt am Südwall wohnt, war der gemütliche Samstagabend (9.1.) auf der Couch erstmal vorbei: Ein Hupkonzert scheuchte ihn hoch – „hunderte Autos“, sagt er, standen gegen 23 Uhr an der Kreuzung am Südwall im Stau.

700 Raser und Tuner auf dem Wall

Freitagabend am Wall in Dortmund

Ein Fahrer in Gewahrsam

Ihre Autoren
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite
Robin Albers
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite
Thomas Thiel

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.