Der Bagger rollt: Neue Wanderwege entstehen am Rahmer Wald

rnNeubaugebiet

Lange mussten die Anwohner auf diesen Moment warten: Nun wird endlich der Plan für die Umgebung rund um ihr Neubaugebiet in die Tat umgesetzt. Und auch an anderer Stelle soll es vorangehen.

Jungferntal-Rahm

, 20.08.2020, 05:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bereits seit gut zweieinhalb Jahren ist ein Teil des Neubaugebietes am Rahmer Wald fertig. Die Häuser an der Niels-Bohr-Straße sind bewohnt, die Anwohner haben Gärten angelegt und die Einfahrten vor ihren Häusern gepflastert.

Ein Zustand, von dem die Straße selbst noch weit entfernt ist. Statt Asphalt liegt hier Schotter. Anfangs hatten die Anwohner noch Verständnis. Schließlich war ihnen mitgeteilt worden, dass die Straße asphaltiert werden soll, sobald auch die Häuser am angrenzenden Max-Born-Ring fertiggestellt sind.

Als ihnen dann jedoch zugesichert wurde, dass ihre Straße, die nicht mehr von Baustellen-Fahrzeugen befahren werden muss, noch 2019 asphaltiert werden soll, warteten sie auf den richtigen Bodenbelag. Mit fortschreitender Zeit immer angespannter. Doch zunächst passierte nichts.

Wanderwege und Spielplatz fehlen

Auch auf die versprochenen und im Plan des Neubaugebiets eingezeichneten Wander- und Spazierwege in den Rahmer Wald sowie den geplanten Spielplatz warteten die Anwohner des Neubaugebietes bis Anfang dieses Jahres vergeblich.

„Der Spielplatz muss fertig werden, bevor die Kinder zu alt dafür sind“, sagte Julian Mika als Sprecher der Anwohner im Februar. Er habe beobachtet, dass es in manchen Neubaugebieten Jahre dauere, bis die Spielplätze fertig werden. Für die Niels-Bohr-Straße wünsche er sich das anders.

Julian Mika zeigt den Plan mit den Wanderwegen und dem Spielplatz, der eigentlich längst umgesetzt worden sein sollte.

Julian Mika zeigt den Plan mit den Wanderwegen und dem Spielplatz, der eigentlich längst umgesetzt worden sein sollte. © Carolin West

Auch die Wanderwege seien wichtig, gerade für Familien mit Kinderwagen oder ältere Menschen mit Rollator, so Julian Mika. „Wir kümmern uns hier umeinander und deshalb wünschen sich alle, dass alle alles nutzen können“, sagte er.

Jetzt lesen

Stadt-Pressesprecher Christian Schön versprach Anfang März, dass alle Kritikpunkte der Anwohner noch in diesem Jahr abgearbeitet werden sollen. Zunächst sollten der Spielplatz, parallel die Wander- und Spazierwege fertiggestellt werden. Auch für den Ausbau der Straße fehlte nur noch die Vergabe der Arbeiten. Und nun scheint es tatsächlich soweit zu sein.

Teil-Endausbau der Straße kommt im September

„Vor circa drei Wochen sind die Arbeiten zu den versprochenen Wanderwegen gestartet“, sagt Julian Mika Mitte August. Auch auf der Fläche, die für den Spielplatz vorgesehen ist, gehe es voran. Bislang sei sie zwar lediglich freigeräumt worden, doch laut Aussage der Stadt und der Arbeiter vor Ort dürfte der Baubeginn nicht mehr lange auf sich warten lassen, so Mika.

Zudem soll auch der Teil-Endausbau der Niels-Bohr-Straße Mitte September dieses Jahres beginnen. „Wir Anwohner hoffen, dass dies auch tatsächlich geschieht“, sagt Julian Mika. Derzeit sehe es gut aus für die geplanten Maßnahmen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt