Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in Dortmund haben einen neuen Impfrekord aufgestellt.
Coronavirus

Impfrekord in Dortmund: So viele Impfungen in einer Woche wie noch nie

So viele Corona-Impfdosen wie in der vergangenen Woche haben die Dortmunder Ärzte seit Pandemiebeginn noch nie verabreicht. Die wenigsten waren allerdings Erstimpfungen.

Die vierte Corona-Welle hat Dortmund fest im Griff. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Montag (6.12.) eine Inzidenz von 285 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche. Impfungen sollen vor einem schweren Verlauf schützen und verhindern, dass die Infektionszahlen weiter explodieren.

Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte geben jedenfalls alles, damit möglichst viele Menschen möglichst schnell einen Impfschutz haben. Dabei haben sie in der 48. Kalenderwoche einen neuen Rekord in der Stadt aufgestellt. 38.596 Impfungen haben die Ärztinnen und Ärzte durchgeführt – so viele wie noch nie seit Pandemiebeginn.

Glückwünsche zu „Mega-Impfrekord“

Dr. Dirk Spelmeyer, Vorstandvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), lobt das Engagement. „Damit ist spätestens jetzt die Frage beantwortet, ob unsere Hausärztinnen und -ärzte das wirklich schaffen. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe war immer davon überzeugt! Ich beglückwünsche unsere Ärztinnen und Ärzte zu diesem Mega-Impfrekord!“, lässt er sich in einer Pressemitteilung zitieren.

Die meisten der verabreichten Dosen waren Booster-Impfungen. 31.894 an der Zahl. Hinzu kamen 3432 Erstimpfungen. Zum Vergleich: In der 47. Kalenderwoche zählte die KVWL insgesamt 27.649 Dosen – davon 22.203 Booster- und 3161 Erstimpfungen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.