Ina Heckeler gibt Online-Malkurse – die Ergebnisse sind beeindruckend

rnArt Night

Eigentlich gibt sie Malkurse in Kneipen und Bars. Doch während Corona streamt die Dortmunderin Ina Heckeler (48) live aus ihrem Atelier. Jeder kann spontan mitmachen.

Sölde

, 02.06.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Künstler trifft die Corona-Krise hart. Ina Heckeler ist Künstlerin. Das, was sie sonst gewöhnlich mithilfe der Agentur „Art Night“ macht – sie gibt Malkurse in Kneipen, Restaurants und Bars –, geht derzeit nicht wie gewohnt. Aber das Malen macht ihr und anderen erstens Spaß. Zweitens ist es in diesen Zeiten eine gute Möglichkeit, Farbe in den manchmal tristen Corona-Alltag zu bringen.

In normalen Zeiten bringt die Berliner Agentur „Art Night“ in der Regel Menschen im Rahmen kreativer Malkurse in Bars und Restaurants zusammen. Sie lernen das Malen unter Anleitung lokaler Künstler. Die Pandemie hat diesem künstlerischen Treiben jäh ein Ende gesetzt. Deshalb hat das Künstler-Netzwerk damit begonnen, die Umsetzung von Online-Malworkshops zu unterstützen. Bei diesen Workshops streamen die Künstler live aus ihren Ateliers. Mit dabei: die Sölderin Ina Heckeler.

Ina Heckeler und das Bild mit dem Titel „Abendstimmung“.

Ina Heckeler und das Bild mit dem Titel „Abendstimmung“. © Britta Linnhoff

Inzwischen hat sie 45 solcher Online-Malkurse hinter sich – zuletzt am Pfingstmontag: Für 15 Uhr war „Abendstimmung“ angesagt. „Abendstimmung“ ist der Titel des Bildes, das die Sölderin für diesen Kurs ausgesucht hat. 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für diesen Nachmittag angemeldet.

In Heckelers Wohnzimmer stehen schon mittags die Utensilien auf dem großen Tisch bereit. Der ist mit einem Tuch abgedeckt, damit die Farbe nicht auf dem großen Tisch landet – daneben, am Fenster, die Staffelei, und ein Namensschild für die Teilnehmer. „Ich male das Bild immer einmal vor für mich“, erzählt Ina Heckeler.

Art Night ist drei Jahre nach der Gründung nach eigenen Angaben bereits in 84 Städten in fünf Ländern aktiv, neben Deutschland in Österreich, in der Schweiz, in den Niederlanden und Großbritannien. ArtNight kooperiert mit lokalen Bars und Restaurants als Veranstaltungsstätten und hat mehr als 80 Mitarbeiter.

„Du Ina, die Berge sehen irgendwie komisch aus“

Wenn die Teilnehmer alle zugeschaltet sind, malt sie das Bild noch einmal, gemeinsam mit den Kursteilnehmern. Aber: Dabei geht es nicht darum, das Bild einfach abzumalen. Das Motto ist vielmehr: „Entdecke deine Kreativität (wieder)“, erzählt die 48-Jährige, die schon als Kind immer gerne zu Farben gegriffen habe.

Die Mikros der Kursteilnehmer sind in der Regel stumm geschaltet. Dafür redet Ina (man ist in aller Regel per du) und erklärt: „Jetzt ein bisschen mehr, jetzt das Blau, so werden die Farben gemischt.“ Manchmal melden sich Teilnehmer: „Du Ina, ich hab‘ hier ein Problem, die Berge sehen irgendwie komisch aus.“

Trotzdem: Gerade weil man nicht gemeinsam irgendwo in einer Gaststätte sitzen kann, Kommunikation ist ausdrücklich erwünscht. Heckeler: „Die Kurse dauern in aller Regel zwei Stunden. Nach einer Stunde machen wir dann eine Pause, und dann quatschen wir immer ein bisschen.“

Auch viele Dortmund-Motive gehören zum Repertoire

In den realen Kursen „bin ich immer viel rumgegangen und habe mit den Leuten geredet“, sagt Ina Heckeler. So war das zum Beispiel im „Weinblatt“, im „Wino“, im „Grill 69“ an der Ruhrallee oder im „Shades“ an der Klönnestraße.

150, 160 solcher Art Nights habe sie bereits hinter sich, schätzt die gebürtige Berlinerin, die seit 25 Jahren in Dortmund zuhause ist. Dass Dortmund Heimat geworden ist, ist auch an ihren Bildern erkennbar – zu den Motiven zählen neben dem Dortmunder U auch das Stadion und die Skyline der Stadt. Auch für das Aplerbecker Stadtmarketing hat sie schon zu Pinsel und Farbe gegriffen. Ihre andere Liebe gehört dem Malen abstrakter Portraits.

Als Kurse noch real stattfinden konnten: Ina Heckeler im Vino Weinstore in Wickede.

Als Kurse noch real stattfinden konnten: Ina Heckeler im Vino Weinstore in Wickede © Heckeler

Wenn die Corona-Pandemie vorbei ist, kann sich Ina Heckeler, die hauptberuflich als Werbekoordinatorin arbeitet, gut vorstellen, die Online-Kurse parallel zu den Mal-Abenden vor Ort weiter anzubieten.

Bis eine Stunde vor Kursbeginn kann man sich für die Kurse anmelden. Wer spontan mitmachen will, der hat dazu noch diese Woche Gelegenheit: am Mittwoch, 3. Juni, beim Live-Art Night-Special „Glitzer Abstrakt“; und am Freitag, 5. Juni, beim Special „Glitzer Tiger“.

Ina Heckeler ist bei Facebook und Instagram zu finden oder im Netz unter artnight.com.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt