Info: Karriere mit Höhen und Tiefen

Meat Loaf, geboren am 27. September 1947 als Marvin Lee Aday (jetzt Michael Lee Aday), hatte seinen großen musikalischen Durchbruch mit dem 1977 erschienenen Album „Bat Out of Hell“.

02.10.2007, 19:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es steht heute auf Platz 7 der meistverkauften Musikalben aller Zeiten. Insgesamt wurde es 41 Millionen Mal verkauft. Die dazugehörige Single war in 28 Ländern Platz 1. Weitere Single-Auskopplungen waren „Paradise by the Dashboard-Light“ und You took the Words right out of my Mouth.“

Zur Kultfigur wurde Meat Loaf aber bereits zuvor durch seinen Auftritt als Eddie im Musikfilm-Klassiker „The Rocky Horror Picture Show“. Nach „Bat out of Hell“ ging‘s für den schwergewichtigen Amerikaner zunächst bergab. 1982 hatte er mit Alkoholproblemen zu kämpfen und war pleite. Erst 1992 gelang Meat Loaf das Comeback mit dem Album „Bat out of Hell II“, für dessen Singleauskopplung „I‘d do anything for love (but I won‘t do that)“ er den Grammy erhielt. „Bat out of Hell III“ erschien im Oktober 2006.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Feine Sahne Fischfilet

Sänger „Monchi“ im Interview: „Für irgendwelche Nazi-Lappen ist mir meine Zeit zu wichtig“