Informatik sucht Frau

Kennen Sie Bill Gates? Der Typ mit der Brille, richtig. Steve Jobs? Ja, der mit dem Apfel. Paul Allan? Hat ne Riesen-Yacht, genau. Und Romina Heix? Lisa Westphal? Nie gehört? Schade. Als Computerfreak sollten Sie sich die Namen vielleicht merken.

02.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die fünften Klassen des Gymnasiums an der Schweizer Allee in Aplerbeck kennen die beiden jungen Damen bereits. Die 16-Jährigen geben im Rahmen des «13plus»-Programms Unterricht - und zwar in Informatik. Dabei soll es nicht bleiben: In der «SommerUni» des IT-Centers Dortmund (ITC) entdecken Romina und Lisa mit elf anderen Mädchen die Möglichkeiten der Informatik.

«Programmieren mit Java, Praxis in der Computertechnik und natürlich Infos zum Studium.» Das sind die Wünsche, mit denen die Schülerinnen im Alter von 16 bis 20 Jahren in die Projektwoche gehen. «Die vielen Möglichkeiten, die man in der IT-Branche hat, haben mich schon überrascht», gibt Lisa zu. Dabei ist sie ähnlich wie Kollegin Romina vorbelastet: «Mein Vater arbeitet viel am Computer, außerdem rüstet unser Nachbar den Rechner regelmäßig auf.»

Doch Informatik ist mehr als Programmieren und Computer-Basteln. «Die Favoriten der Mädchen sind Beratung und Webdesign», beschreibt Projektleiterin Christiane Ley. Die 32-Jährige hat selbst am ITC studiert und kennt die Branche. «Viele Mädchen wissen gar nicht, was man hier alles machen kann.» Auf Schul- und Berufsmessen müsse sie deshalb viel Aufklärungsarbeit leisten. «Wir wollen die Mädchen frühzeitig für ein Studium begeistern.» Vier Professoren halten an der SommerUni Grundlagen-Vorlesungen. Außerdem stehen zwei Projekte auf dem Plan. Christiane Ley: «Eine Gruppe wird eine Internetseite entwerfen, die andere einen Computer auseinander- und wieder zusammenschrauben.» Technikwissen könne schließlich nie schaden, «gerade, wenn ein Computer wirklich mal repariert werden muss.»

Lisa Westphal hat sich schon entschieden: «Ich würde gerne was mit Webdesign machen.» Kreativität steht bei den jungen Damen hoch im Kurs. Bis Lisa, Romina & Co. den IT-Größen Gates, Jobs und Allan Konkurrenz machen können, wird es allerdings noch etwas dauern: «Erst mal Abi machen.» Als Leistungskurse peilt Lisa Englisch und Physik an, Romina tendiert zu Englisch und Mathe. «Aber nur, weil kein Informatik-Leistungskurs zustande gekommen ist.»

Weiblicher Nachwuchs ist in der IT-Branche notwendig - das ITC bildet da keine Ausnahme. An der Privat-Uni sind derzeit 150 Studenten im IT-Bereich eingeschrieben. Anzahl der Mädchen unter ihnen: sechs. dac

Lesen Sie jetzt