Jugendliche schlagen Elfjährigen

In der U-Bahn

In Hörde haben zwei unbekannte Jugendliche am Montagnachmittag einen Elfjährigen verfolgt und angegriffen. In der U-Bahn-Station Willem-van-Vloten-Straße schlug einer der Jugendlichen den Jungen, später wollten sie ihm in die Taschen greifen.

DORTMUND

13.12.2017, 14:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jugendliche schlagen Elfjährigen

In der U-Bahn-Station Willem-van-Vloten-Straße wurde der Elfjährige geschlagen. © (Archiv) Knut Vahlensieck

Der Junge sagte der Polizei, dass er das Duo zum ersten Mal an der U-Bahn-Haltestelle Willem-van-Vloten-Straße getroffen habe. Dort habe ihm einer der beiden auf dem Bahnsteig eine Backpfeife gegeben. Anschließend fuhren die beiden Jugendlichen in derselben Bahn wie der Elfjährige in Richtung der Haltestelle Clarenberg, wo alle drei ausstiegen.

Die beiden unbekannten Jugendlichen folgten dem Jungen und versuchten, ihm in die Taschen zu greifen. Der Junge konnte das verhindern und reagierte laut der Polizei „genau richtig“. Er machte lautstark auf sich aufmerksam und rief Passanten zur Hilfe. Daraufhin flüchteten die beiden Angreifer.

Beide Angreifer zwischen 13 und 15 Jahre alt

Die Angreifer sollen zwischen 13 und 15 Jahren alt gewesen sein. Sie werden wie folgt beschrieben: Der eine war etwa 1,60 Meter groß, hatte dunkle, kurze Haare und ein „südländisches Aussehen“, so die Polizei. Er trug eine Kapuze und helle Adidas-Schuhe (Modell „Flux“).

Der andere Angreifer war 1,70 Meter groß, hatte blonde, kurze Haare und trug schwarze Schuhe der Marke Victory. Die Polizei sucht Zeugen, die weitere Angaben zu den beiden machen können.

Lesen Sie jetzt
Männer sollten Zigaretten ausmachen

Raucher prügeln Schaffner in RE4 krankenhausreif

Ein Schaffner ist am Freitagabend im Regionalexpress 4 zwischen Witten und Dortmund von drei Männern zusammengeschlagen worden. Dabei hatte der Zugbegleiter die Raucher nur gebeten, ihre Zigaretten auszumachen.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Angstraum Ausgehviertel

„Finstere Gestalten“, Videokameras: So gefährlich ist das berüchtigte Brückstraßen-Viertel