Bundespolizei

Jugendlicher mit Waffe und Drogen im Hauptbahnhof Dortmund erwischt

Die Bundespolizei hat Dienstagnacht einen Jugendlichen mit einer Waffe und Drogen im Hauptbahnhof festgenommen. Zusätzlich zum Strafverfahren dürfte er nun wohl auch Ärger mit seinen Eltern bekommen.
Im Dortmunder Hauptbahnhof wurde ein Jugendlicher mit einer Waffe und Drogen erwischt. (Symbolbild) © Stephan Schütze (Archiv)

Am Dortmunder Hauptbahnhof hat die Bundespolizei Dienstagnacht (26.10.) einen jugendlichen festgenommen, der eine Waffe und Drogen bei sich führte. Der 17-Jährige wurde anschließend seinen Eltern übergeben, wie die Behörde berichtet.

Gegen 1 Uhr haben demnach Einsatzkräfte im Hauptbahnhof den 17-Jährigen kontrolliert. Auf Nachfrage habe dieser angegeben, dass er ein Messer und Marihuana bei sich führe.

Die Polizisten stellten die Drogen und das verbotene Messer sicher. Aufgrund seines Alters sei der junge Mann in Gewahrsam genommen und die erziehungsberechtigten Eltern informiert worden. Diese haben ihren Sohn wenig später abgeholt.

Waffenverbotszone im Hauptbahnhof

Die Bundespolizei leitete anschließend ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Waffengesetz ein.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf die vom 27. bis 31. Oktober bevorstehende Waffenverbotszone, unter anderem im Dortmunder Hauptbahnhof, hin.