BUND-Sprecher Thomas Quittek lehnt eine Umwandlung des gerodeten Geländes an der B1 in eine Sonder- und Gewerbefläche ab. © Auffarth/Schütze (A)
Bäume illegal gefällt

Kahlschlag an der B1: „Umweltfrevler dürfen nicht belohnt werden“

Der illegale Kahlschlag von rund 200 Bäumen in Aplerbeck an der B1 findet jetzt auch in der Politik einen Nachhall. Die Grünen im Rat und der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) haben Forderungen.

Nachdem klar ist, dass die Beese Immobilien GmbH in Unna für die illegale Rodung der rund 200 Bäume an der B1 in Aplerbeck verantwortlich ist, findet der Kahlschlag auch Widerhall in der Politik – mit möglichen Konsequenzen für die Grundstücksbesitzerin.

Grüne: Klimaziele müssen beachtet werden

CDU: Muss juristisch geklärt werden

BUND: Umweltfrevel nicht belohnen

SPD: Entscheidung im Bebauungsplanverfahren

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.