Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe warnt vor Impf-Betrügern

Dreiste Betrugsmasche

Momentan gibt es mehrere Betrugsmaschen im Zusammenhang mit der Corona-Impfung. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe warnt. Telefonisch werden Impf-Termine gegen Geld angeboten.

Dortmund

15.01.2021, 15:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) warnt in einer Mitteilung von Freitag (15.1.) vor möglichen Impf-Betrügern. In den vergangenen Tagen hatte es offenbar verschiedene Betrugsversuche gegeben.

So würden beispielsweise häufig vornehmlich ältere Leute per Telefon kontaktiert. Es werde dann ein Impftermin angeboten, mit dem Hinweis, dass im Gegenzug ein Geldbetrag zu überweisen sei.

Deshalb die Info der KVWL: Im Zuge der bevorstehenden Terminvergabe für die Corona-Impfung werde niemand angerufen und auch niemand mit Besuchen beauftragt, heißt es.

Jetzt lesen

Die in NRW zunächst impfberechtigen Personen – Bürger im Alter von 80 Jahren und älter – würden in Kürze vom Land NRW oder der jeweiligen Kommune darüber informiert, dass sie in der ersten Phase impfberechtigt seien.

Termin muss selbst vereinbart werden

Ab dem 25. Januar sei es dann online oder telefonisch möglich, selbst einen Termin zu vereinbaren. „Im Moment werden noch keine Termine vergeben und es gibt auch keine Wartelisten!“, heißt es weiter. Der Impfstart in den Impfzentren erfolge Anfang Februar.

Bereits Ende Dezember warnten das Landeskriminalamt NRW und die Polizei Dortmund vor Betrügern am Telefon und an der Haustür rund um den Corona-Impfstoff.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt