Katzen beißen ihren Retter Dennis (24) - „Die waren völlig verängstigt“

rnUngewöhnlicher Fall

So etwas kommt fast nie vor: Bei seinem Einsatz in Lütgendortmund nach einem Blitzeinschlag wurde Feuerwehrmann Dennis Hubert von zwei Katzen gebissen. So erlebte der Retter den Einsatz.

von Patricia Friedek

Dortmund

, 30.08.2019, 15:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein heftiges Gewitter zieht am Donnerstagmorgen (29.8.) über Dortmund. Gegen 6.40 Uhr geht ein Notruf bei der Feuerwehr ein: Ein Dachstuhl in Lütgendortmund in der Provinzialstraße ist durch einen Blitzeinschlag in Brand geraten. Feuerwehrmann Dennis Hubert (24) rückt im Unterstützungstrupp in einem Löschfahrzeug aus Marten aus. Hubert bekommt die Aufgabe, zu kontrollieren, ob noch Bewohner im Haus sind. Schon bald wissen die Einsatzkräfte: Ja, es sind Bewohner im Haus, aber keine menschlichen. Sechs Katzen befinden sich noch in den verrauchten Wohnungen.

Dennis Hubert betritt eine der Wohnungen. Sie ist völlig verqualmt. Hier sollen sich fünf Katzen befinden. Die andere ist in der zweiten Wohnung. „Man hat seine eigene Hand vor Augen nicht mehr gesehen“, erzählt der Feuerwehrmann unserer Redaktion später. Weil er manchmal auf die Katzen seiner Schwester aufpasst, weiß er, dass die Tiere sich gut verstecken können. „Als ich dann das Fenster öffnen wollte, lagen die Katzen vor mir. Sie waren nicht mehr ganz bei Bewusstsein und völlig verängstigt“, berichtet Hubert. Gemeinsam mit einem Kollegen legt er sie in den Flur, wo es nicht so verraucht ist. Er betritt wieder die Wohnung, um bei den Löscharbeiten zu helfen.

Katzen hatten Todesangst

Auf dem Weg aus der Wohnung will Dennis Hubert die Katzen mitnehmen. Doch die Tiere sind wieder etwas zu sich gekommen - und laufen nun panisch weg. Es gelingt den Feuerwehrmännern, sie einzufangen. Eine Katze scheint von der Rettung überhaupt nicht begeistert zu sein. Als Dennis Hubert sie hochhebt, beißt sie ihn durch den dicken Schutzhandschuh in die Hand. „Das war schon ein ordentlicher Biss“, sagt der Feuerwehrmann im Nachhinein.

Nachdem die Feuerwehr die verängstigten Tiere ihren Besitzern übergeben hat, hat sich auch die bissige Katze etwas beruhigt. Doch damit nicht genug. Hubert und seine Kollegen stellen fest, dass eine Katze fehlt. Die Besitzer sagen den Brandschutzmeistern, die Katze habe ein „Lieblingsversteck.“ Also: Wieder ins Haus. Und tatsächlich: In einem Schrank findet Dennis Hubert das verängstigte Tier. Er will es raustragen - und auch diese Katze beißt ihm mit voller Wucht durch den Handschuh in den Daumen. Diesmal in die andere Hand.

Jetzt lesen

„Man muss beachten: die Tiere hatten Todesangst. Sie haben Rauchgase eingeatmet und waren komplett nass von dem Löschwasser. Und dann kommt eine Gestalt im dicken Anzug um die Ecke, mit einer komischen Maske vor dem Gesicht und hört sich auch noch an wie Darth Vader von Star Wars“, sagt Hubert später - und geradezu entschuldigend für die Katzen.

Nach dem Einsatz wurden nicht nur die sechs Katzen in die Tierklinik gebracht, sondern auch Dennis Hubert musste ins Krankenhaus. Dort bekam er ein Antibiotikum und seine Hände wurden verbunden. Katzenbisse neigen schnell dazu, sich zu entzünden, sagt er. „Wäre ich die nächsten Tage im Einsatz, müsste ich vom Dienst befreit werden“, so der Feuerwehrmann. Trotzdem ist er stolz auf sich und seine Kollegen. „Es ist schon ein Erfolgserlebnis. Es grenzt an ein Wunder, dass die Katzen dort lebend rausgekommen sind.“

Katzen beißen ihren Retter Dennis (24) - „Die waren völlig verängstigt“

Dennis Hubert mit seinem Einsatzhandschuh und dem Verband um die verletzten Hände. Es geht ihm soweit gut. © Feuerwehr Dortmund

Hubert ist seit 2016 bei der Feuerwehr Dortmund und war zum ersten Mal bei einem Brand durch einen Blitzeinschlag dabei. „Es war eine Situation, die sehr selten vorkommt.“ Mit Tieren bei Bränden hat er auch Erfahrung: „Oft nehmen Besitzer ihre Haustiere mit raus, wenn sie nicht lange suchen müssen“, sagt der Feuerwehrmann. Dass Tiere bei ihren Rettern zubeißen, komme fast nie vor. Ein Sprecher der Feuerwehr bestätigt: „Seit 2017 gab es gerade einmal zwei Fälle, bei denen ein Retter von einem Tier gebissen wurde.“ Einer davon ist ein Papagei, der seinen Retter beim Einsatz gekniffen hat. Der zweite Fall wurde am Donnerstag registriert.

Lesen Sie jetzt