Keidies tüftelt an Strategien für die heimische Wirtschaft

02.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bäumchen-wechsle-dich bei der Wirtschaftsförderung: Die neue Leiterin Branchenentwicklung bei der Wirtschaftsförderung Dortmund heißt Dr. Claudia KeidiesDr. Heiko KopfDieter K. Steeman . In ihr Ressort fallen die Zukunfts- und Kernbranchen, die bislang von einer Doppelspitze geleitet wurden. Keidies folgt damit (Foto), der im März die Geschäftsführung der MST.factory dortmund übernommen hat, und , der in den Ruhestand geht. Nachfolgerin von Dr. Keidies als Leiterin des Projektes Frau.Innovation.Wirtschaft wird Dr. Elvira Metze.

Mit der Zusammenlegung der beiden Teamleiterpositionen übernimmt Dr. Claudia Keidies die Verantwortung für zwölf Mitarbeiter. Eine Aufgabe, auf die sich die in Osterode im Harz geborene Keidies freut: «Ich finde es sehr spannend, ein so großes und heterogenes Team zu führen und zu coachen. Außerdem macht es Spaß, Strategien und Dienstleistungen für die Dortmunder Wirtschaft zu entwickeln und umzusetzen.»

Enge Zusammenarbeit

Auch unter der bisherigen Doppelspitze haben die Kern- und die Zukunftsbranchen innerhalb der Wirtschaftsförderung Dortmund bereits eng zusammengearbeitet. «Ich hatte das Glück, in beiden Bereichen sehr engagierte Fachleute vorzufinden, die sich - genau wie ich - auf eine noch engere Zusammenarbeit freuen», so Dr. Keidies. Da das Zusammenwachsen dieser Branchen auch in den Dortmunder Betrieben fortschreitet, ergeben sich derzeit für die Wirtschaftsförderung immer mehr Projekte, bei denen Kenntnisse in beiden Bereichen dringend benötigt werden.

Zuvor hatte Dr. Keidies die Leitung des Projektes Frau.Innovation.Wirtschaft inne. Ihre Nachfolgerin ist Dr. Elvira Metze . Die promovierte Philosophin war bis zu ihrem Wechsel für das Thema demografischer Wandel und dessen Auswirkungen auf den Fachkräftebedarf beim Team Menschen und Kompetenzen zuständig. Als Projektleiterin Frau.Innovation.Wirtschaft übernimmt die gebürtige Dortmunderin nun ein fünfköpfiges Team. Ziel des Projekts ist es, Unternehmen das gewinnbringende Potenzial von Frauen zu vermitteln, Rahmenbedingungen zu modernisieren und so die Ausbildungs- und Karrierechancen für Mädchen und Frauen zu verbessern.

Zusammen mit ihrem Team kümmert sich Dr. Metze beispielsweise um die Aufstiegsförderung von Frauen in Betrieben, die Geschlechtergerechtigkeit oder die Beschäftigungsfähigkeit von und für Frauen in der Dortmunder Wirtschaft. «Eine der wichtigsten Aufgaben liegt für uns darin, Frauen verstärkt für die Technologie- und Zukunftsbranchen zu gewinnen. Unser Ziel ist es, viele junge Mädchen für technische Berufe zu interessieren und weibliche Fachkräfte von ihren Chancen in den Dortmunder Zukunftsbranchen zu überzeugen.» Um das zu erreichen, baut das Projekt den Kontakt zur Wirtschaft durch zahlreiche Kooperationen kontinuierlich aus und initiiert wirtschaftsnahe Netzwerke. kiwi

www.wirtschaftsfoerderung-

dortmund.de

Lesen Sie jetzt