Kein Chaos am Bahnsteig

03.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie viele Züge gestern tatsächlich vom Arbeitskampf betroffen waren - auch am Abend konnte man bei der Bahn dazu noch keine Angaben machen. Fakt ist: Der vierstündige Warnstreik der Gewerkschaft der Lokführer (GdL) hat das Unternehmen Bahn empfindlich getroffen, auch wenn zumindest in Dortmund das befürchtete Chaos ausblieb.

Zu verdanken ist das dem - dank Ferien und der Vorwarnungen - deutlich geringerem Andrang im Hauptbahnhof und der Gelassenheit der Reisenden, die flexibel auf die trotz Streiks fahrenden Züge umstiegen. Aber auch die Bahn zeigte sich flexibel, gab Fernverkehrszüge auch für Nahverkehrskunden frei und schenkte an Wartende kostenlos Kaffee und Mineralwasser aus. Immerhin dauerte es, obwohl der Warnstreik um 9 Uhr beendet wurde, bis zum Nachmittag, den Bahnverkehr wieder wie gewohnt auf die Schiene zu bringen. «Wir haben den Großteil des Bahnbetriebs lahmgelegt», bilanzierte ein Gewerkschafter zufrieden. Oli

Titelseite/Hier und Heute

Lesen Sie jetzt