Kein Geld mehr für Konsum

DORTMUND Der heimische Einzelhandel leidet. Grund: Die Dortmunder halten sich beim Geldausgeben nach wie vor zurück.

28.05.2008, 10:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Steigende Energiepreise sowie das lange Zeit anhaltende milde Wetter ließen die Kassen nicht so kräftig klingeln wie erwartet. Und so fiel die Bilanz der Einzelhändler für das Geschäftsjahr 2007 eher durchwachsen aus. Nach Angaben von Dr. Wilm Schulte (Foto 1), neuer Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Westfalen-Münsterland, habe es sowohl umsatzstarke als auch umsatzschwache Monate gegeben. Beim Weihnachtsgeschäft sei der zu erwartende Umsatz zwar annähernd erreicht worden, insgesamt könne man im Jahr 2007 aber nicht an die Umsätze vom Vorjahr anknüpfen. Und eine Wende zum Besseren sei nicht in Sicht, betonte Schulte am Dienstag auf der Jahrespressekonferenz. Seit der Wiedervereinigung habe der Einzelhandel nun schon mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Der stellv. Vorsitzende Hans Jürgen-Klems fasste die schwierige Situation kurz mit einem Romantitel zusammen: „Im Westen nichts Neues.“ Vorsitzender Michael Radau (Foto 2) konnte aber auch etwas Positives vermelden. So habe die Geiz-ist-geil-Mentalität spürbar nachgelassen. Immer mehr Kunden legten wieder Wert auf Qualität – und ließen sich das auch etwas kosten. Und so ist Hauptgeschäftsführer Schulte für die Zukunft weiterhin „vorsichtig optimistisch“, dass sich auch der Konsum erholen wird. Zunächst müsse man aber die Entwicklung mindestens im kommenden Monat abwarten. Die sinkende Arbeitslosigkeit habe die Kauflaune der Verbraucher zuletzt beflügelt. Allerdings komme der Wirtschaftsaufschwung bisher kaum beim Einzelhandel an. Auch, wenn die Geschäfte nicht so gut laufen. Wenn es um die Ausbildung junger Menschen geht, sind die Unternehmen vorbildlich. So vermeldet die Branche 10,6 Prozent mehr neue Ausbildungsverträge.  K ar   Neben Radau (Vorsitzender) und Klems (Stellvertreter) gehören noch Johann Christoph Ottenjann, Silke Krischer und Axel Vosschulte dem neuen Verbandsvorstand an.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt